Wenn Sie unseren Webauftritt öfter besuchen und sich schnell über Neuigkeiten informieren wollen, sind Sie hier richtig. Hier geben wir u.a. die neuesten Pressenotizen bekannt, die es zu unserem Verein gibt.


Motorrad- und Quadslalom


Event-Plakat

Am 23. Juli 2017 findet auf dem Parkplatz des Globus in Wiesental von 10 bis 17 Uhr ein Motorrad- und Quadslalom statt.

Weitere Informationen:

www.motorradslalom.de

Ausschreibung (.pdf)


Erster Lauf der Rheintal-Kartmeisterschaft in Nußloch


Am Abend des 20. Mai fand der erste Lauf zur Rheintal - Kartmeisterschaft 2017 in Nußloch statt. Sehr erfreulich war die große Teilnehmeranzahl von 12 Clubmitgliedern, darunter drei frisch eingetretenen, ebenso wie einige Zuschauer.
Nachdem alle Fahrer den schwierigen Weg zu der Anlage des MSC fanden, konnte mit der Einweisung der Fahrer begonnen werden. Gefahren wurde jeweils 10min freies Training und 10min Quali, gefolgt von 20min Rennen in zwei Gruppen, aufgrund der geringen Anzahl an Karts. Dies wird daher ausschließlich bei diesem Rennen so praktiziert.
Die schnellsten sechs Fahrer nach der Quali fuhren im zweiten Rennen die Plätze 1 bis 6 aus, die restlichen sechs im ersten Rennen die Plätze 7 bis 12.
So kam jeder ausgiebig zum Fahren, außerdem hatte so manches Clubmitglied schon nach den Trainings mit konditionellen Mängeln zu kämpfen.
Im Rennen musste sich Altmeister Hans dann unserem ADAC Youngster Cup Talent Tim nach hartem aber fairen Kampf nach einem Dreher geschlagen geben. Hans konnte das Rennen aber noch aufnehmen und wurde 4. Zu dem genauen Rennergebnis und Meisterschaftsstand siehe weitere Dokumente.
Nach den Rennen blieben manche noch zum gemütlicheren Teil des Abends zu einem kühlen Bier mit Schnitzel vor Ort. Ein großes Dankeschön an den MSC Nußloch und das neue Leihkartteam vor Ort für die reibungslose Durchführung!
Es war für alle Beteiligten ein Riesenspaß und wir freuen uns gemeinsam auf den 2. Lauf am 10. Juni um 17 Uhr in Landau. Gefahren werden 10 Minuten Quali und 20 Runden Rennen (In- & Outdoor), mit allen Teilnehmern gleichzeitig auf der Strecke. Da ein Teilnehmerlimit von 15 Fahrern dort festgelegt ist, gilt es für noch interessierte bald zu nennen! Dort dann mit ausreichend intakten Karts, bei jetzt schon vielen genannten Fahrern, ebenfalls mit anschließendem Essen

Kartmeisterschaft Punktestand

















Rheintal-Kartmeisterschaft 2017


Sehr geehrte Mitglieder/innen,

der Rheintal-MSC Kirrlach-Wiesental im ADAC Nordbaden e.V. veranstaltet 2017 nun im zweiten Jahr wieder vor allem für seine Mitglieder und deren Familienangehörige eine Clubmeisterschaft im Kartfahren.
Gerne begrüßen wir hierbei aber auch neue Clubmitglieder, oder jene, die es bald werden möchten.

In den angehängten Formularen findet ihr alle nötigen Informationen zur Meisterschaft und zur Anmeldung:

Einladung (.pdf)
Meisterschafts Modus (.pdf)
Anmeldung zur Meisterschaft (.pdf)


Rückblende auf den Edelweiß-Bergpreis 2016



© Foto: elferpool.de

Am 28. Sept. 2016 fand auf der Rossfeld-Rennstrecke bei Berchtesgaden der Edelweiß-Bergpreis 2016 statt. Unser Clubkamerad Heinrich Botz war auf dem von Heinz Hartmann perfekt restaurierten Ex-Harald Ertl Austro Vau mit von der Partie.
Obwohl inzwischen schon einige Zeit verstrichen ist, ist diese Veranstaltung sicher noch erwähnenswert!
WN20012017




Winterfeier in Kirrlach am 26. Nov. 2016







Etwa 35 Mitglieder und Gäste trafen sich am Abend des Samstag, 26.11.2016 im Hotel Cristall um den Ausklang der Motorsportsaison und die Erfolge der Aktiven gebührend zu feiern. Das Team unseres Gastgebers hatte auch dieses Jahr wieder für ein familiär-festliches Ambiente gesorgt, das Grundlage für die freundschaftliche Atmosphäre des Abends war. Die nach und nach eintreffenden Gäste erhielten zunächst einen Willkommensdrink. Nach der offiziellen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Wolfgang Widmann begab man sich zu Tisch, um die Vorspeise zu genießen. Beim folgenden üppigen Hauptgang dürfte für jeden Wunsch etwas Passendes dabei gewesen sein.

Sportleiter Klaus Herzog nahm anschließend die Ehrung unserer Aktiven und deren Erfolge in der abgelaufenen Saison in Angriff:

Außerdem wurde in diesem Jahr eine Reihe von Mitgliedern für langjährige Zugehörigkeit zum ADAC geehrt:

Als das Dessert aufgetragen wurde, waren die Anwesenden bereits wieder in angeregte Gespräche verwickelt, die meistens Erinnerungen an die abgelaufene Saison oder bereits Planungen für das nächste Jahr zum Gegenstand hatten.

WN011216



Pressemitteilung November 2016

Der nachfolgende Artikel erscheint in KW 45 in den Gemeindenachrichten der Stadt Waghäusel



Porsche Sports Cup – Endlauf in Hockenheim am 22./23.Okt. 2016


© Fotos: Hornung Marketing Service





Was für eine Saison im Porsche Sports Cup 2016!

Bertram Hornung fährt erneut die Meisterschaft bei den Sprintrennen ein und wird in der Champions Wertung sogar Dritter! Das gesamte Team um CarTech und H.M.S. kann mit Stolz auf viele Pokal- und Podest- Platzierungen der Fahrer zurück blicken.
Nach einer ereignisreichen Saison des Porsche Sports Cup bei den 6 Stationen auf den renommiertesten Rennstrecken stand Ende Oktober auf dem GP Kurs des Hockenheimring ein spannendes Finale in Hockenheim auf dem Plan. Etliche Meisterschaftsentscheidungen sollten an diesem Wochenende noch fallen, auch für unsere Fahrer.
Wir lassen bei diesem Bericht mehr die Bilder und die finalen Ergebnisse „sprechen“, daher nur die wesentlichsten Informationen in Textform.
Matthias Bäuerle hatte den Klassensieg bereits vor dem letzten Lauf „in der Tasche“ und konnte sich ganz darauf konzentrieren in den Punkten ins Ziel zu kommen.
Das gelang souverän, hervorragend und zugleich mit deutlichem Abstand, denn 2 x Klassensieg bedeutete gleichzeitig auch die Meisterschaft in der Gesamtwertung des Endurance Wettbewerbs erreicht zu haben!
Hier ist nach der Zieldurchfahrt auch das eine oder andere Freudentränchen geflossen (Anm. der Red.).
Auch die weiteren Teamkollegen von Matthias zeigten bei der Endurance gute Rennen und sammelten weitere Punkte für die Meisterschaft, so die Fahrerpaarung
Hornung / Kottmayr # 97 mit einem vierten und zweiten Klassenplatz. Leider reichte es in der Gesamtwertung am Ende „nur“ zum undankbaren Platz vier.
Unser Dr. Rocco Herz zeigte sowohl in der Trophy als auch im Sports Cup Wettbewerb erneut gute Leistungen und erreichte jeweils das Klassenpodium in den Gesamtwertungen.
Bei den Sprintrennen (Super Sports Cup) ging es auch mehr als spannend zu! Stefan Pfannenmöller # 97 konnte in beiden Läufen mit jeweils einem zweiten Platz die Position 3 in der Klassengesamtwertung bei den „Caymännern“ festigen.
Michael Rosenkränzer # 81 hielt sich gut im Mittelfeld. Phillip Bethke # 33 durfte sogar 2 x einen Klassensieg feiern, allerdings in einer separaten Klasse - durch eine Fahrzeugmodifikation (24 h von Dubai lassen grüßen) durfte er nicht in der ursprünglichen Klasse antreten.
Sehr spannend war es bei
Bertram Hornung # 96. Er hatte vor dem Finale 3,4 Punkte Rückstand auf den Führenden in der Klasse, Matthias Jeserich. Beim ersten Rennen war Bertram dicht auf der Verfolgung, aber zum Überholen reichte es leider nicht – somit standen 8,4 Punkte Rückstand in der Tabelle. Beim zweiten Rennen kam es zunächst noch schlimmer. Bereits in Kurve eins hatte Bertram Kontakt mit einem Teilnehmer einer anderen Klasse, kam zwar durch, allerdings stand fortan das Lenkrad nach rechts. Er ließ sich trotzdem nicht beirren, holte Platz um Platz auf und war an Matthias dran. Dann passierte in Runde 6 – was man niemandem wünscht und was wirklich sehr schade war – der Ausrutscher durch einen technischen Defekt vom Klassenführenden Jeserich. Somit war der Weg von Bertram frei für den Klassensieg und auch die Klassenwertung Gesamt.
Hier nun die Zusammenfassung der Teamergebnisse in der Endabrechnung:

Matthias Bäurle - Klassensieger und Gesamtsieger Porsche Sports Cup Endurance (somit bleibt – nach
Hornung/Schreier in 2015- der Titel im Team)

Edward Luis Brauner – Klassensieger Porsche Sports Cup Endurance

Bertram Hornung - Klassensieger und 3. Gesamt im Porsche Super Sports Cup

somit auch in der Punkteaddition mit der Endurance erneut Podium bei den Champions, d.h. 3. Platz Porsche Sports Cup Champion 2016!

Edward Luis Brauner - Klassensieger Porsche Super Sports Cup

Stefan Pfannenmöller - 3. in Klasse Porsche Super Sports Cup

Rocco Herz - 2. Gesamtwertung Porsche Sports Cup Trophy und 3. Klassensieger Porsche Sports Cup. Diese Ergebnisse können sich sicher sehen lassen!


Unser ganz besonderer Dank gilt allen, die uns, in welcher Form auch immer, unterstützt haben, z.B. den Lieferanten, den Sponsoren, den Fans uvm. !!!
Wir bedanken uns sehr gerne und wiederholt beim gesamten Team und ALLEN die beigetragen haben zur überaus erfolgreichen Rennsaison 2016!

Bertram Hornung H.M.S. Marketing Service

54. Frohburger Dreieck Rennen am 24./25. 09. 2016


© Fotos: s. Wasserzeichen,
bzw. NKmotors





Das letzte internationale Straßenrennen der Saison 2016 fand in Frohburg statt, die Twin/ Mono Klasse war mit 28 Startern sehr stark besetzt, darunter dem amtierenden tschechischen Meister Vladimir Snajder sowie einigen weiteren tschechischen Fahren, dem TT Kämpfer aus Nord Irland Shaun Anderson, sowie einigen englischen und einer Menge deutscher Starter.
Nach den beiden Zeittrainings, die sehr eng umkämpft waren konnte ich mir die Pole Position vor Shaun Anderson und Vladimir Snajder sichern - das war ein guter Ausgangspunkt für zwei spannende Rennen!
Im Rennen 1 am Samstag Abend kam es, wie es besser nicht geht: Shaun und ich konnten dem gesamten Feld davon fahren und waren dann über die gesamte Distanz von zehn Runden in einen grandiosen Kampf mit insgesamt sicher 25 Positionswechseln bis zum Zielstrich verwickelt, leider fehlten mir auf der Ziellinie 0,14 Sek. zum ersten Internationalen Sieg - Vladimir Snajder konnte den dritten Platz belegen.
Es war ein geniales Rennen und wir haben dies auch abends im Festzelt nach der Siegerehrung gebührend gefeiert.
Rennen 2 am Sonntag war dann eine andere Geschichte, denn mit Stefan Holz kam ein dritter Mann ins Spiel und so war nach den ersten drei Rennrunden in Führung mein Vorsprung aufgebraucht und ich hatte fortan mit Stefan und Shaun hart zu kämpfen.
Gegen Ende des Rennens standen dann Überrundungen an, wobei ich einmal sehr schlecht weg kam und dadurch auf den dritten Platz zurück fiel.
Trotz schnellster Rennrunde konnte ich nicht mehr zu den beiden vor mir aufschließen und beendete das Rennen auf Rang drei. Sieger war erneut Shaun Anderson und zweiter Stefan Holz.
Jetzt geht es in die Winterpause, wir haben aber Pläne das Training über den Winter nicht zu kurz kommen zu lassen! Darüber demnächst mehr


See u Niklas



Porsche Sports Cup Spa Francorchamps 10./11. Sept. 2016

Vom vorletzten Lauf des PSC in Belgien können wir diverse Erfolge mitteilen: in beiden Läufen des Porsche Super Sports Cup gelang der Klassensieg, in der Endurance belegten Hornung / Kottmayr auf Porsche Cayman die Plätze 2 und 4.

Mit motorsportlichen Grüßen
Team CarTech und H.M.S. Bertram Hornung


Details siehe Newsletter




Porsche Sports Cup Oschersleben 13.-14. Aug. 2016


© Hornung Marketing Service

Im Porsche Sports Cup Endurance erreichten Hornung / Kottmayr auf dem Cayman mit Start-Nr. 97 erstmals einen Podestplatz – und auch sonst war es ein erfolgreiches Wochenende! Einzelheiten finden sich im anhängenden Newsletter


Pressemitteilung August 2016

Der nachfolgende Artikel erscheint in KW 34 in den Gemeindenachrichten der Stadt Waghäusel





Endlauf der Belgian Twin Trophy in Hockenheim 05.-07. Aug. 2016


© Fotos : NKmotors



Am 6. und 7. August war der Endlauf der BTT, zusammen mit einer Reihe anderer Serien, z.B. GTT, Suzuki GSX-R 750 Challenge, Suzuki Gladius Cup, lief von Freitag bis Sonntag ein Mammutprogramm „über die Bühne“. Unser Clubkamerad Niklas Pfeiffer auf NKmotors Kawasaki ER6 hatte sich mit Hilfe seines Technik- und Fahrerberaters Dieter Kranzler gut vorbereitet, um auf jeden Fall seinen 2. Platz in der bisherigen Jahreswertung zu verteidigen und nach Möglichkeit noch einen Schritt nach vorne zu machen. Folgt uns zu seinem Bericht auf der NKmotors Homepage.

Der Webmaster 13.08.16



Biergartenabend 2016 “ins Wasser gefallen”








© Fotos: Rheintal-MSC





Der im Lauf des Nachmittags einsetzende Regen ließ Schlimmes befürchten. Der Wirt hatte vorsichtshalber bereits einen schönen Tisch im Lokal für uns gedeckt und erfreulicherweise hatten sich doch viele Mitglieder vom Wetter nicht abschrecken lassen und kamen, um die gute Balkanküche zu geniessen und dabei ordentlich “Benzin zu reden”.
So wurde es doch noch ein richtig gemütlicher und interessanter Abend!

WN05082016



Porsche Sports Cup Gastspiel bei der WEC am Nürburgring 22. -24. Juli

Liebe Fans und Freunde, wir hatten ein tolles Rennwochenende mit dem Gaststart bei der Endurance Weltmeisterschaft am Nürburgring wo unsere "großen" Brüder gewonnen haben.

Aber auch wir waren vorne dabei ;-)

Team HMS Bertram Hornung

siehe: Newsletter



BTT - Chimay Road Race - 90 Jahre Jubiläum 22. - 24. Juli 2016





© Fotos: s. WZ,
bzw. NKmotors




Das vorletzte Rennwochenende der Belgian Twin Trophy fand im Belgischen Chimay statt, in der Stadt wird nicht nur eines der bekanntesten und ältesten Biere der Welt gebraut sondern auch auf einer wunderschönen Straßen-Rennstrecke bereits seit 1926 Motorsport geboten. Wir kamen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag um 4.00 Uhr in der Früh an und hatten am Freitag Morgen tolles Wetter. Der Zeitplan war zum Glück nicht so eng gesteckt, unser erstes Zeittraining fand erst am Nachmittag statt.
Im ersten Zeittraining konnte ich direkt mit guten Rundenzeiten sehr viel Vertrauen aufbauen und mir den dritten Startplatz sichern mit einer neuen persönlichen Bestzeit auf dieser Strecke.

Das erste Samstagstraining fand bei Regen statt, so dass eine Verbesserung der Zeiten nicht möglich war und ich Gelegenheit hatte, das Material zu schonen. Im letzten Zeittraining am Nachmittag war die Strecke zu 90 % wieder abgetrocknet und ich konnte mit einer erneut schnelleren Rundenzeit den dritten Startplatz in der ersten Reihe behaupten.
Rennen eins begann mit einem super Start und ich konnte zum ersten Mal in diesem Jahr die ersten Führungs Kilometer fahren, im Verlauf des Rennens konnte ich dann Joel Smolders und den späteren Rennsieger Dennis Xavier aber leider nicht hinter mir halten und so war der dritte Platz am Ende ein tolles Ergebnis.
Im zweiten Rennen hatte ich erneut einen super Start, konnte wieder in Führung gehen, wurde aber in der ersten Runde in einem hart aber fair geführten Gefecht mit Joel und Dennis wieder auf den dritten Platz verwiesen - mehr war ohne übertriebenes Risiko auch in diesem Rennen nicht möglich!
Alles in allem war es aber ein sehr gutes Wochenende, ich konnte meine Chancen auf den Meistertitel für die letzte Veranstaltung in Hockenheim / IDM Kurs am Wochenende vom 06. - 07.08.2016 offen halten und freue mich auf dieses Heimrennen. Mit vollem Einsatz und hoffentlich großer Unterstützung der heimischen Fans kann es ja mit dem BTT Meistertitel noch klappen!

Bis dahin Gruß Niklas



Heidelberg Historic 2016 – Sonderprüfung Hockenheimring

Rheintal-MSC organisiert Gleichmässigkeitsprüfung


Das Rheintal-Team
© Fotos: Rheintal-MSC


Erdel / Würges auf Commodore A


James Bond 007 reist an!

Auch in diesem Jahr fand eine Gleichmässigkeitsprüfung der Heidelberg Historic unter Regie unseres Clubs statt. Thomas Heiler organisierte den Einsatz, an dem Alfred Albrecht, Heinz Böhme, Babett Schneider, Wolfgang Widmann, Ralf Rothhardt und der Berichterstatter teilnahmen. Unter den rund 180 teilnehmenden Teams waren auch wieder Hans Erdel und Monika Würges, diesmal auf Opel Commodore A Coupe.
Der Webmaster

Bildbericht: siehe Impressionen


Porsche Sports Cup und Sports Cup Endurance

Rennbericht Nürburgring, 9.-10. Juli 2016 und Vorschau auf 22.-24. Juli 2016


Das Training / Qualifying am Samstag sah Bertram Hornung auf P 2 mit nur nur 0,148 sec Rückstand.
In Rennen1 des Super Sports Cup gelang Bertram mit leichtem Vorsprung der erste Platz! Der Sonntag begann mit der Qualifikation zum Sports Cup Endurance – Bertram Hornung / Max Kottmayr erreichten P3. Im anschliessenden Rennen 2 des Porsche Super Sports Cup fuhr Bertram Hornung auf den dritten Platz. Den Sports Cup Endurance nahm Max Kottmayr als Startfahrer in Angriff, hatte leider eine Berührung mit einem Konkurrenten, woraus eine Beschädigung am Fahrzeug mit Defekt am Katalysator resultierte. Der Defekt konnte beim Boxenstopp nicht behoben werden, für den Rest des Rennens musste sich das Team deswegen mit reduzierter Motorleistung abfinden. Am Ende kamen Bertram und Max in der Endurance auf P5 ins Ziel.

Ausblick: Zwei zusätzliche Rennen des Porsche Super Sports Cup finden am Nürburgring im Rahmen der WEC – World Endurance Championship vom 22.-24. Juli statt.

Weiteres siehe:

Newsletter 1 (Rennen vom 9./10.07. 16 und

Newsletter 2 (Vorschau 22.-24.07.16)



ADAC Motorradslalom Eppingen am 10. Juli 2016

Erstmals führte der Rheintal-MSC unter Leitung von Ricky Lowag auf dem Gelände des MSC Eppingen einen ADAC Motorradslalom durch. Der Wettbewerb zählt unter dem Titel „Kraichgau Trophy“ zum Slalompokal 2016 des ADAC Nordbaden. Fahrerinnen und Fahrer von Motorrädern, Gespannen und Quads mit Strassenzulassung hatten hier Gelegenheit beim Durchfahren eines Parcours ihre Fahrzeugbeherrschung zu beweisen und sich im sportlichen Wettstreit mit ihren Mitbewerber(innen) zu messen. Trotz der heissen Temperaturen hatte sich eine große Teilnehmerzahl zu der Veranstaltung eingefunden. Veranstalter und Fahrtleiter Ricky Lowag erhielten sehr viel positive Kommentare und Feedback, was eine Wiederholung der Veranstaltung im nächsten Jahr erwarten lässt.

Bildbericht siehe Impressionen
Hügelhelden.de – das Kraichgau Portal bietet einen
Videobericht



Unspektakulär – aber “sauschnell”
Training zum 'Badischen Historic Day' in Hockenheim am 24.06.2016


Dieter Nagel beim Training auf Ducati Pantah 600
© Fotos: Rheintal-MSC



In der ersten Runde des Pflichttrainings um 11:00 kam Dieter als 3. in der Sachskurve an, noch vor Start und Ziel hatte er bereits Position 2 erobert. Konsequenterweise kam er als Führender aus Runde zwei und so ging es dann weiter, jede Runde gab es wieder einige Überholvorgänge, innendurch und außenherum - es sah aus, als hätte er sie alle mindestens einmal überrundet....Klasse Dieter, es war ein Genuß, das mit anzusehen!
WN24062016



Belgian Twin Trophy Zolder – Läufe 7 und 8 vom 17.-19.06.2016

Vom 17 – 19.06. 2016 fanden in Zolder / B die Läufe 7 und 8 zur Belgian Twin Trophy statt. Da sie gemeinsam mit der German Twin Trophy durchgeführt wurden, war ein riesiges Fahrerfeld von 36 Startern angetreten.
Das erste Zeittraining war bei abtrocknender Strecke ein wenig tricky, aber ich konnte meine Trockenreifen gut auf Temperatur halten und den 11. Startplatz einfahren.
Das zweite Qualifikationstraining fand bei starkem Regen statt, so dass an eine Zeitenverbesserung nicht zu denken war – ich bin deshalb auch gar nicht erst rausgefahren.

In Rennen eins hatte ich einen guten Start, konnte mich direkt auf Platz 8 vorarbeiten und diesen auch ins Ziel bringen. Allerdings konnte ich den direkt vor mir liegenden Belgier Jens Dofoor zwar mehrfach angreifen, er war aber in diesem Rennen einfach nicht zu packen, so dass ich mich in der BTT Wertung mit Platz drei zufrieden geben musste. Dadurch habe ich einige Punkte meines Vorsprung auf Jens in der Gesamtwertung der Belgian Twin Trophy eingebüsst.
Da ich im Punktestand der BTT immer noch auf dem zweiten Platz liege, war das klare Ziel für das zweite Rennen, vor Jens im Ziel anzukommen.
Dieses Vorhaben gestaltete sich aber nicht so einfach - ich war am Start auf der schlechten inneren Linie eingekeilt und kam so am Ende auf Platz 15 aus der ersten Runde. Es wurde ein ganz hartes Rennen, ich brauchte bis Runde 6 um endlich an dem Kampfpulk vor mir vorbei zu kommen, erst als dies geschafft war, konnte ich mit schnellen Rundenzeiten auf Jens aufschliessen. Inzwischen hatte ich einen sehr guten Rhytmus gefunden, konnte Jens direkt überholen und mir ein sicheres Polster schaffen. So gelang es, Platz 9 in der Gesamtwertung ins Ziel zu bringen und dadurch auch mit Platz 2 in der BTT Wertung meinen Vorsprung sichern.

Es stehen jetzt noch zwei Meisterschafts Wochenenden an, Ende Juli sind wir in Chimay auf einer tollen Straßenrennstrecke in Belgien, das ist ja eigentlich genau meine Fachrichtung :-) Das finale Rennwochenende findet am 07. – 08. August auf meiner Heimstrecke in Hockenheim statt. Ich bin fest entschlossen, den Ersten in der BTT, Joel Smolders weiterhin unter Druck zu setzen und auf alle Fälle den zweiten Platz in der Meisterschaft zu sichern!

NKmotors Niklas Pfeiffer 22.06.2016



Porsche Sports Cup - 2. Lauf Red Bull Ring / Österreich 4.-5.Juni

Diesem Rennwochenende ging ein Testtag am Freitag voraus, der von allen Mitgliedern des Teams CarTech sehr intensiv genutzt wurde. Besonders der Umgang mit dem noch ungewohnten Cayman GT4 musste geübt werden, hierfür bot der Testtag die ideale Gelegenheit. Bertram erreichte am Samstag in der Quali für den Super Sports Cup einen guten 2. Platz, auch in Rennen 1 am Sonntag kam er auf P2 ins Ziel. Für Rennen 2 am Sonntag war von der Vorhersage Regen angekündigt worden, dennoch konnte bei trockenem Wetter auf Slicks gefahren werden. Bertram kam auf Platz 3 ins Ziel und konnte somit weitere Punkte für die Meisterschaft gutschreiben. In diesem Rennen war Stefan Pfannenmüller mit dem Cayman GT4 mit # 97 gestartet, geriet dabei in eine unverschuldete Kollision und brachte das Auto dennoch auf Platz 5 ins Ziel, allerdings mit erheblichen Beschädigungen.
Leider war die # 97 genau das Fahrzeug, das für Hornung / Kottmayr für den Start in der Endurance vorgesehen war – durch die erheblichen Schäden war das allerdings mehr als fraglich. Das großzügige Entgegenkommen von Philipp Bethke, der Teile aus seinem Fahrzeug zur Verfügung stellte und der beherzte Einsatz des Mechanikerteams bei der Reparatur ließ die # 97 für den Start gerade noch rechtzeitig fertig werden. Lauf 1 wurde im Nassen gestartet, es lief zunächst ganz gut für Hornung / Kottmayr, nach dem Boxenstopp mit Fahrerwechsel blieb allerdings die Ampel an der Boxenausfahrt volle 8 min auf „Rot“, dadurch verlor das Team viel Zeit und kam schließlich auf dem vorletzten Platz ins Ziel. Das zweite Rennen wurde auf Slickreifen gestartet, war insgesamt weniger spektakulär, unser Team kam schließlich auf P6 ins Ziel.
Bertram Hornung Team H.M.S.

Weiteres siehe Newsletter



Badischer Historic Day in Hockenheim am 24. Juni 2016



Ein zusätzliches Rennen zur DHM - Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft veranstaltet der VFV am Freitag 24. Juni auf dem Hockenheimring.
Beachtenswert: bereits nach einem Rennen hat es “unser” Mike Nagel geschafft, zum Werbeträger der DHM zu werden – herzlichen Glückwunsch Mike!
Und Gratulation auch an Dieter: er hat die attraktive Maschine schliesslich aufgebaut!
Also, wer an diesem Freitag Zeit hat:
der “Nagel Fanclub” nimmt noch Mitglieder auf –
see you in Hockenheim am 24.06.!
WN120616



NKmotors im Dauerstress – oder “alles neu macht der Mai”

Drei Rennen in Folge, die nicht alle folgenlos und unproblematisch verliefen, das Beheben eines kapitalen Motorschadens, Organisatorisches und Vorarbeiten für das Rheintal-Motorradtraining und zwischendurch die Rückkehr an den gewohnten Arbeitsplatz in Mannheim brachten Niklas doch ziemlich nahe an die “Leistungsgrenze”.
Trotzdem lässt er es sich nicht nehmen und informiert uns, was im Mai so alles los war. Bitte folgt uns auf
www.nkmotors.net



Porsche Sports Cup Hockenheim 21.-22.Mai - schwieriger Auftakt in die neue Saison


(c) Foto: Team CarTech - Porsche Cayman GT 4

Als Meister des Porsche Sports Cup und Sports Cup Endurance 2015 ging Bertram Hornung in die neue Saison. Gleich beim Saisonauftakt in Hockenheim hatte er dieses Jahr mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Im ersten Lauf des Porsche Super Sports Cup konnte Bertram nur durch ein hartes Bremsmanöver eine Kollision vermeiden und handelte sich dabei einen “Bremsplatten” ein. Dadurch wurde der Rest des Rennens zur “Zitterpartie”, da nicht klar war, ob der Reifen die gesamte Distanz durchhalten würde. Mit aufmerksamer Fahrweise und viel Glück brachte Bertram das Rennen über die Distanz und konnte so sogar den Klassensieg einfahren! In Lauf zwei lag Bertram in Runde 6 auf einem sicher geglaubten 3. Platz, als er durch einen hinter ihm liegenden Fahrer beim Anbremsen der Spitzkehre “abgeschossen” wurde und dadurch ausfiel.
Im
Sports Cup Endurance startet Bertram dieses Jahr zusammen mit Max Kottmayr auf dem Porsche Cayman GT 4 Clubsport des Teams Car Tech mit Start-Nr. 97. Startfahrer Bertram Hornung konnte sich zunächst bis auf P2 vorkämpfen, Max Kottmayr geriet aber bei der Ausfahrt nach dem Boxenstopp in eine Safety Car Phase, daher reichte es am Ende “nur” zu P6. Beim zweiten Rennen musste dann wegen eines technischen Problems an der Hinterachse die Box aufgesucht werden. Max Kottmayr konnte dann zwar das Rennen noch einmal aufnehmen, der Zeitverlust war aber so groß, dass man auf dem letzten Klassenplatz ins Ziel kam. Das Team hat das Wochenende bereits “abgehakt” und blickt voraus auf die nächsten Läufe auf dem Red Bull Ring in Österreich am 4.-5. Juni! Weiteres siehe:

Newsletter Hockenheim

Vorschau Red Bull Ring

WN310516


NKmotors entwickelt weiter – neue technische Probleme sind zu lösen!

Nachdem vielversprechenden Saisonstart bei der BTT in Croix en Ternois/F und dem guten Ergebnis in Hengelo/NL sind am Wochenende bei den “300 Kurven von Horice/CZ” nach einem guten Training Schwierigkeiten aufgetreten, die im Rennen zu einem technisch bedingten Ausfall führten. Bei der neuen ECU (Motorsteuergerät) hat Niklas unter bestimmten Bedingungen noch “ein paar harte Nüsse” zu knacken, der Mechatroniker ist voll gefordert. Wir drücken die Daumen für den Lauf am Schleizer Dreieck am 28.05. 2016 !!!!
WN250516

Porsche Sportcup startet am 22.05. 2016 in Hockenheim

Guten Tag liebe Porsche Freundinnen und Freunde, bald ist es soweit und endlich geht es los - ich glaube so spät wie noch nie in der Geschichte des Porsche Sports Cup.
Neue Saison, neue Fahrzeuge und große Starterfelder sorgen schon vor dem Beginn am nächsten Wochenende für zusätzliche Spannung. Der Hockenheimring ruft und wir freuen uns schon sehr freuen, endlich wieder an der Strecke zu sein. Alles Weitere, sicher auch Neues und Interessantes, in unserem anhängenden
Newsletter.

Mit motorsportlichen Grüßen vom Team

Cartech und H.M.S.

Bertram Hornung


Belgian Twin Trophy 2016 – Lauf 3 und 4 in Hengelo/NL am 30.04. / 1.05.

Bei Regen und Kälte kamen wir am Freitag in Hengolo an und die Vorhersagen versprachen nicht gerade ein sonniges Wochenende....
Im ersten Training war gerade mal eben die Ideallinie trocken, mit Slicks war das eine spannende Sache, ich konnte aber doch die drittschnellste Zeit fahren. Zum zweiten Zeittraining war dann die Strecke komplett trocken und von der ersten Runde an gingen die Zeiten nach unten. Als in der dritten Runde ein technisches Problem auftrat war es leider für mich mit der Zeiten-Jagd zu Ende, so dass ich am Ende auf den 5. Startplatz zurückgereicht wurde.
Das Problem an meiner Maschine konnte für das Rennen leider nicht behoben werden. Ich hatte die zweite EVO2 dabei, die eigentlich Thomas Gottschalk fahren sollte. Thomas musste allerdings auf die Rennteilnahme verzichten, da er auf Grund einer früheren Verletzung erhebliche Schmerzen in der Hand hatte, die sich nicht bessern wollten.
Somit stand das zweite Bike für mich zur Verfügung, allerdings war es natürlich nicht wirklich auf mich abgestimmt und reichte somit nur zur „Schadensbegrenzung“. Dies gelang auf jeden Fall, ich sicherte mir in beiden Rennen den 6. Platz und somit wichtige Punkte für die Meisterschaft.
Zum nächsten Rennen in Oss / NL am Pfingst-Wochenende ist meine Maschine wieder einsatzbereit und ich hoffe dort wieder in die Podiums-Ränge fahren zu können.
Niklas Pfeiffer NKmotors



Auftakt zur Belgian Twin Trophy in Croix-en-Ternois / F am 10./ 11.04.



© Fotos: NKmotors



Die ersten beiden Meisterschaftsläufe zur Belgian Twin Trophy fanden am letzten Wochenende in Croix-en-Ternois statt. Geoffrey van Koegelberg konnte leider verletzungsbedingt nicht teilnehmen, er hat noch immer Probleme mit der im letzten Jahr in Zolder gebrochenen Schulter und wird deswegen auch in Hengelo Ende April noch nicht fahren können. Wir sind daher für diese Veranstaltung im Moment mit verschiedenen anderen Fahrern in Verhandlungen.
Nach den erfolgreichen Testfahrten in Croix im März reiste ich persönlich sehr optimistisch an und es lief auch alles sehr gut, mit Ausnahme der Wetterbedingungen. Am Freitag zum freien Training musste ich einen neu aufgebauten Motor einfahren und auch alle erforderlichen Parameter einstellen bzw. abstimmen, für Samstag war also alles auf Go. Samstag morgen zum ersten Zeittraining hatte dann aber das Wetter leider komplett auf Regen und Sturm umgestellt, so entschloss ich mich, nicht auf die Strecke zu gehen, da wir am Nachmittag noch weiteres ein Zeittraining hatten. Die Kollegen waren alle rausgegangen und legten für die Verhältnisse schon sehr flotte Zeiten vor. Bei mir musste also im zweiten Training alles passen und in den ersten vier bis fünf Runden die Zeit gelegt werden. Wegen des kalten Asphalts bauten danach die Reifen deutlich ab, man konnte die optimale Reifen-Temperatur nicht viel länger halten.

Wir hatten großes Glück, denn genau bis zum Beginn unseres Training war die Strecke zu 95 % trocken. Ich konnte die Slicks optimal nutzen und in der achten Runde sogar noch meine bisherige persönliche Bestzeit in den Asphalt brennen, was mir Startplatz vier sicherte.
Im ersten Rennen am Sonntag Vormittag hatte ich einen sehr guten Start, bog auf Platz 2 liegend auf die Gegengerade ab. Ich musste dann aber in Kurve 4 einen weiten Bogen nehmen, wodurch ich den zweiten Platz an den BTT Meister aus 2015, Joel Smolders verlor. Ich konnte mich im Verlauf des Rennens nicht wieder zurückkämpfen und beendete dieses auf dem dritten Platz mit einem guten Ergebnis. Vor allem hatte ich meine Rundenzeiten im Rennen nochmal um 2 Sekunden verbessern können und lag damit auf dem Niveau der Spitze.
Bei nachfolgenden Rennen gab es dann leider einige Stürze - an dieser Stelle gute Besserung an Hellena Coenen vom AMC Ettlingen, die sich im Rennen zur Supermono EM verletzt hat!
Unser Rennen zwei wurde daher nach einigen Verzögerungen erst am späten Nachmittag gestartet. Ich hatte „einen meiner besten Starts ever“, schaffte es in der ersten Kurve sogar aussen am Führenden vorbei, konnte dann aber leider in der nächsten Kurve ein „Gewalt- Ausbremsmanöver“ von Joel nicht kontern. Allerdings konnte ich ab Runde zwei mit schnellen Zeiten ein kleines Polster zu den Verfolgern aufbauen und den Rest des Rennens immer wieder versuchen, die Lücke zum Führenden zuzufahren. Es hat dafür aber am Ende doch nicht ganz gereicht, ich kam schliesslich mit einem sicheren zweiten Platz und einem breiten Grinsen ins Ziel!

Erneutes Podium und dieses mal sogar auf P 2, damit war das Wochenende sehr erfolgreich gelaufen und gleichzeitig eine gute Basis für die nächste Veranstaltung in Hengelo geschaffen!
Fazit: Platz zwei in der Meisterschaft und alles ganz geblieben!

NKmotors Niklas Pfeiffer




NKmotors meldet Neuigkeiten zur aktuellen Saison


Vladimir Snaider / CZ – Tschechische Twin Meisterschaft
© Fotos: NKmotors


Niklas Pfeiffer

Nur noch einige Wochen ist es bis zum Saisonstart der Belgian Twin Trophy am 16./17.04.2016 in Croix en Ternois in Nordfrankreich. Niklas Pfeiffer war am 18./19.03. zu Tests mit letzten Feinabstimmungen in Croix, wo durchaus zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden konnten.
Durch diverse Detailverbesserungen und vor Allem die Verwendung eines neuen Motorsteuergeräts von Microtec konnte die Gesamt-Performance nochmal gesteigert werden!

Die NKmotors EVO1 wurde Anfang des Jahres an Vladimir Snaider / CZ verkauft, der damit bei der Tschechischen Twin Meisterschaft an den Start gehen wird. Auch Vladimir hat inzwischen erste Testfahrten in Most unternommen, die ebenfalls zur Zufriedenheit verlaufen sind (siehe Foto).
Niklas Pfeiffer wird zusätzlich zur BTT im Mai in Horice / CZ am Start sein und auch die Teilnahmen in Nord Irland an den Armoy Road Races im Juli und am Ulster Grand Prix im August sind inzwischen sicher.

WN310316



1. Oldtimer Club Waghäusel und Rheintal-MSC nehmen Kontakt auf




Die Vorstände unserer beiden Clubs haben sich getroffen, mit dem Ziel, Berührungspunkte, Gemeinsamkeiten und Überschneidungen in Programm und Aktivität unserer beiden Vereine festzustellen und auszuloten. Um diesen Gedanken auch gleich in die gesamte Breite der Mitgliedschaft zu tragen, wurde für den 12. Mai 2016 ein gemeinsamer Stammtisch in der Gaststätte Reichsadler in Wiesental vereinbart. Wir freuen uns auf das Treffen und bitten um zahlreiches Erscheinen! Der 1. OCW hat die Aktion bereits in einem Artikel im Gemeindeblatt Waghäusel bekannt gemacht:



Artikel im Gemeindeblatt Waghäusel Ausgabe 08 / 2016

Ein erster Artikel über die Saison 2016 erschien Ende Februar im Gemeindeblatt. Damit auch nicht ortsansässige Mitglieder und Clubfreunde darauf Zugriff haben, veröffentlichen wir den Artikeltext hier.


Saisonplanung 2016 von NKmotors wird konkreter


Paul Klop / Hyperpro (li) und Niklas Pfeiffer
© Fotos: NKmotors


Supertwins EVO2

Im Ausschreibungs- und Wertungsmodus verschiedener Rennserien gibt es zwar immer noch offene Punkte, aber im Wesentlichen wird inzwischen doch klar, wohin 2016 'die Reise geht'.
Nach dem großen Erfolg von Felix Klinck in der German Twin Trophy 2015 hatten wir natürlich weiterhin ein Auge auf diese Rennserie. Geplante Änderungen im Wertungsmodus lassen allerdings die Open-Klasse gegenüber der Stock-Klasse weniger interessant erscheinen. Felix Klinck hat sich im Hinblick auf seine persönliche Laufbahnplanung ohnehin für die Teilnahme an der IDM entschieden und dafür bereits eine Yamaha R6 erworben. Technische Unterstützung, insbesondere motorseitig, erhält er weiterhin von NKmotors.
Wichtigste kontinentale Serie für Supertwins der Open-Klasse ist auch 2016 die
Belgian Twin Trophy, die 7 Rennen in Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Deutschland umfasst. Durch den Gewinn der Gaststarterwertung 2015 bereits positiv eingestimmt, hat sich Niklas Pfeiffer entschieden, auch 2016 an dieser Meisterschaft teilzunehmen. Geoffrey van Koegelbergh / B, bereits Jahressieger 2014, wird in dieser Serie die zweite NKmotors Supertwin an den Start bringen.
Beide Fahrer wollen daneben im Mai in
Horice / CZ an den 300 Kurven von Gustav Havel teilnehmen, bei denen als Lauf zur tschechischen Meisterschaft im Strassenrennsport mit einem starken Fahrerfeld zu rechnen ist .
Zusätzlich bestehen Überlegungen zur Teilnahme an den
Armoy Road Races im Juli und zum Start beim Ulster Grand Prix im August, allerdings bisher ohne definitive Festlegung.
Wir werden Euch über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten!
NKmotors – Niklas Pfeiffer 15022016

NKmotors Saisonplanung 2016


Winterfeier mit Sportfahrerehrung am 28.11.2015


(c) Foto: Rheintal-MSC


Rund 35 Mitglieder und Gäste nahmen an der diesjährigen Winterfeier teil, wegen Krankheit oder familiärer Verpflichtungen fehlten leider einige Mitglieder. Wie immer boten Hotel und Restaurant Cristall mit einem stilvollen Rahmen und ideenreicher Küche die Grundlage für das Gelingen eines festlichen Abends.
Vorstand Thomas Heiler begrüsste die Anwesenden und gab einen kurzen Rückblick auf das zu Ende gehende Sportjahr. Zum ersten Mal seit langen Jahren konnte kein Rheintalrennen stattfinden, da ansonsten mit einem 5-stelligen Defizit zu rechnen gewesen wäre. Dagegen fand das Motorradtraining am Pfingsstsonntag bei bestem Wetter statt und war rundum, auch wirtschaftlich, ein Erfolg. Des Weiteren organisierte unser Club eine Sonderprüfung der Oldtimerrallye Heidelberg Historic auf der Kartbahn in Liedolsheim, die ebenfalls bei bestem Sommerwetter über die Bühne ging. Das für Juli geplante Kartfahren musste leider ausfallen, da der AMC Kronau keinen Termin während der Woche anbieten konnte. Der Slotcar-Wettbewerb im Renncenter Hockenheim war im November wieder ein gelungener Saison-Abschluss.
Sportleiter Klaus Herzog und Erich Henning überreichten anschliessend die Preise an unsere Sportfahrer:

Außerdem wurden noch eine Reihe von Mitgliedern für langjährige Club-Zugehörigkeit geehrt:

WN01122015

Bildbericht siehe unter Impressionen


Bericht im Gemeindeblatt Waghäusel zur Saison 2015




Üblicherweise veröffentlichen wir zum Saisonauftakt, zur Saisonmitte und zum Saisonende einen Artikel über unseren Club im Ortsblatt unserer Heimatgemeinde. Der nachfolgende Artikel über die zu Ende gegangene Saison erscheint in Ausgabe 46.




Porsche Sports Cup 2015 - krönender Abschluss einer meisterhaften Saison!


© Fotos: B. Hornung





Mit großer Spannung wurde das Saisonfinale des Porsche Sports Cup am vergangenen Wochenende 24./25.10. erwartet, denn in allen Serien war bis dahin noch keine Titelvergabe entschieden. Als großer Favorit reiste der Geschäftsmann und Hobby-Rennfahrer Bertram Hornung aus Stutensee auf den nahe gelegenen Hockenheimring. Der Freitag begann wie üblich mit Test- und Einstellfahrten sowie zahlreichen Renntaxi-Fahrten für Sponsoren und Gäste.
Pünktlich zum Wochenende präsentierte sich das Wetter auch mit herbstlichem Sonnenschein. Bereits am Samstag Vormittag stand das Qualifikationstraining für den Porsche Super Sports Cup an, bei dem alle Fahrer des Teams Hornung Marketing Service (kurz H.M.S.) zum Glück schon zu Beginn eine schnelle Zeit einfahren konnte - aufgrund eines Unfalls wurde das Training nämlich vorzeitig abgebrochen. Das anschließende Rennen über 30 Minuten war an Spannung kaum zu überbieten. In der vierten Runde rutschte der Meisterschaftsführende Hornung auf ausgelaufener Kühlflüssigkeit aus und drehte sich, wodurch er zahlreiche Plätze verlor. Mit einer beherzten Aufholjagd kämpfte er sich zurück auf Klassenplatz 3 und konnte damit bereits vorzeitig die Meisterschaft im Porsche Super Sports Cup gewinnen!
Von den Teamkollegen erreichte Joe Günther in einer stark besetzten Klasse einen guten 6. Platz und Lukas Schreier holte einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Im Team H.M.S. durfte damit bereits am Samstagabend kräftig gefeiert werden. Doch auch am Sonntag standen mit dem zweiten Sprintrennen und der Entscheidung in der Porsche Sports Cup Endurance noch zwei wichtige Rennen an. Am Vormittag lieferte sich Bertram Hornung einen tollen Zweikampf mit Konkurrent Matthias Jeserich. Am Ende überquerte er die Ziellinie auf Platz 2 direkt vor Teamkollege Günther. Nach der Mittagspause folgte das große Finale im Porsche Sports Cup Endurance, bei der Bertram Hornung sich das Fahrzeug mit Teamkollege Lukas Schreier teilt. Mit nur 0,8 Punkten Rückstand reiste das Duo zum letzten Wochenende und es sollte nicht dabei bleiben: bereits im ersten Rennen zeigten beide eine schnelle und vor allem kluge Fahrt und holten mit dem Klassensieg die maximale Punktzahl. Ihr direkter Konkurrent um die Meisterschaft unterschritt beim Boxenstop aber die Mindeststandzeit und erhielt eine Zeitstrafe – somit führte nun Hornung/Schreier mit 4 Punkten Vorsprung vor dem letzten und entscheidenden Rennen.
Direkt in der ersten Runde des zweiten Rennens gab es leider einen schweren Unfall, der zur Unterbrechung führte. Nachdem die Strecke wieder repariert und gereinigt war, konnte das Rennen wieder aufgenommen werden. Aufgrund eines weiteren Unfalls wurde das Safety Car auf die Strecke geschickt. Dank einer super arbeitenden Boxenmannschaft und perfekter Strategie wurde diese Zeit genutzt und der Pflichtboxenstopp mit großem Vorteil gegenüber der Konkurrenz absolviert. Die frühe Dämmerung zwang die Rennleitung dann das Rennen vorzeitig zu beenden – mit dem Ergebnis, dass Hornung / Schreier auf Platz 2 des Gesamtklassements ins Ziel kamen und damit auch die Meisterschaft in der Sports Cup Endurance sichern konnten!
Unter großem Beifall wurde Bertram Hornung am Abend für seine Siege und Meistertitel geehrt.
Nach diesem sensationellem Finale darf er sich sowohl über die Meisterkrone in der Klassen- als auch Gesamtwertung im Porsche Super Sports Cup und in der Porsche Sports Cup Endurance freuen und damit auch nach 2014 zum wiederholten Mal Porsche Sports Cup Champion“ nennen!
Der Porsche Sports Cup ist unterhalb des Porsche Carrera Cup „die 2. Bundesliga des Porsche Motorsports“ bei der sowohl ambitionierte Hobby-Rennfahrer, als auch aufstrebende Nachwuchs-Piloten um Siege kämpfen.
Bertram Hornung zeigte sich hier bereits in den vergangenen Jahren immer als fairer und im Fahrerlager geschätzter Konkurrent. Bereits im vergangenen Jahr konnte er die Meisterschaft in der Klassenwertung in der Porsche Sports Cup Endurance einfahren und sich „Porsche Sports Cup Champion“ nennen. Mit den fünf Titeln in diesem Jahr hat er aber in der 10 Jährigen Geschichte des Porsche Sports Cups ein Novum geschafft.

Bertram Hornung H.M.S.


Finale des Porsche Sports Cup in Hockenheim am 24./25.10.2015

Am nächsten Wochenende (24./25.10.15) steigt das große Finale des Porsche Sports Cup im badischen Motodrom in Hockenheim. Hier hat Bertram Hornung mit seinem hagebau Cup-Porsche sehr große Chancen, die Saison als bisher erfolgreichste seiner Motorsportkariere abzuschließen - zwei weitere Meistertitel und sogar der Champion im Porsche Sports Cup 2015 sind in greifbarer Nähe! Bei den Sprintrennen, dem Super Sports Cup, stehen die Chancen sehr gut, hier kann sowohl in der Klasse nicht mehr viel schief gehen, als auch sogar in der Gesamtwertung! In beiden Fällen hat er bereits über 30 Punkte Vorsprung (bei bisher 188 vergebenen) vor seinem direkten Verfolger. Sehr spannend wird es beim Endurance Wettbewerb, hier fehlen Hornung mit seinem Fahrerpartner Lukas Schreier nur 0,8 Punkte (bei 184 vergebenen) auf den direkten Konkurrenten aus einer anderen Klasse. In der eigenen Klasse steht er mit über 50 Punkten Vorsprung bereits deutlich als Sieger fest.
Sehr gute Aussichten hat Hornung nach 2014 auch in 2015 den Titel
Porsche Sports Cup Champion wieder "einzufahren". Dieser Titel wird an den Fahrer vergeben, der in der Rennsaison die meisten Punkte erzielt hat. Auch die anderen Teamkollegen des in 2015 neu zusammen gestellten Teams Hornung Marketing Service, haben gute Chancen auf vordere Platzierungen in Ihren Klassen. Motorsport ist Teamsport, daher bedanken sich Bertram Hornung und alle Teamkollegen immer wieder und sehr gern beim gesamten Team H.M.S. das eine sehr gute und vor Allem harmonische Zusammenarbeit geleistet hat.
Weitere Infos gerne unter
www.hornung-motorsport.de und im Newsletter

Bertram Hornung
H-M-S Hornung-Marketing-Service



GTT German Twin Trophy Frohburg 26.-27.09. 2015
Titel für Felix Klinck und NKmotors


© Fotos: NKmotors



Unsere letzten beiden Rennen der Saison fanden in Frohburg statt, es waren die letzten Meisterschafts Rennen der German Twin Trophy, wo die Entscheidung für die Gesamtwertung noch ausstand. Felix war noch nie in Frohburg und nach dem ersten Training auch ein wenig überrascht über den doch erheblichen Unterschied zu einer normalen Rennstrecke. Er konnte sich im ersten Quali im Trockenen Startplatz 6 sichern und war damit direkt hinter Rene Raup in der Startaufstellung, mit dem er ja noch um die Gesamtwertung kämpfte.
Bei mir lief es erwartungsgemäß sehr gut - auf Straßenkursen fühl ich mich halt zu Hause! Startplatz 8 war nach dem ersten Training sicher, da das zweite Training im Regen stattfand und eine Zeitenverbesserung daher nicht möglich war. Allerdings konnte ich meinen Speed auf dem Strassenkurs aber auch im Regen bestätigen und war in der Quali im Nassen Viertschnellster - für mich eine Bestätigung meiner Form!
Die Rennen fanden am Samstag Abend bei trockenem Wetter und am Sonntag Vormittag bei Sonnenschein statt und waren extrem spannend. An der Spitze konnte sich der italienische Paton Werksfahrer Dallaglio mit Michal Dokoupil im Schlepptau absetzen. Olaf Romjien aus Holland, ebenfalls Gaststarter in Frohburg, folgte mit einigem Abstand wurde aber von Felix das ganze Rennen hindurch stark bedrängt und sogar zeitweise auf Platz vier verwiesen. In den letzten drei Runden war Felix dann sehr klug und dachte an die Meisterschaft - der Fight mit Olaf war nicht ganz ohne, da dieser unter allen Umständen aufs Podium wollte und Felix andererseits nicht bereit war, in dieser Situation alles zu riskieren.
Ich konnte nach einer schlechten ersten Runde von Platz 13 wieder zügig bis auf Platz 7 vorfahren. Dann wurde es aber enorm spannend - ich lief auf Rene Raup auf - und hatte über die letzten drei Runden mit ihm einen superfair geführten Kampf, den ich am Ende mit 0,6 sec für mich entscheiden konnte, was mir Platz 6 einbrachte.

Mit Platz 4 und 6 also ein perfekter Auftakt fürs Team im international mit 36 TeilnehmerInnen besetzten Starterfeld.
Das Rennen am Sonntag lief dann genauso spannend ab, Felix konnte sich erneut einen vierten Platz sichern und mit einem Doppelsieg die Meisterschaft 2015 für sich und NKmotors sicherstellen, da die Gaststarter keine Meisterschaftspunkte erhalten. Mein Rennen war nochmal einen Tick besser, da ich den Start und die erste Runde aggressiver anging und dadurch direkt an Rene Raup dran bleiben konnte. Aufgrund der Erfahrung aus dem ersten Lauf wusste ich, dass ich mich sehr schnell absetzen musste, wenn ich an ihm vorbei bin. Das ist mir auch sehr gut gelungen und ich schaffte es sogar noch, bis an den Fünften heranzufahren, allerdings war die Renndistanz zu kurz um noch einen Angriff zu starten, so beendete ich das Rennen erneut auf Platz 6 mit 0,635 sec Rückstand.
Also ein sehr schönes Rennwochenende mit dem gewünschten Erfolg - eine Deutsche Meisterschaft für NKmotors - im ersten Jahr der Zusammenarbeit mit Felix Klinck!

Darauf wollen wir in der Saison 2016 aufbauen.

NKmotors Niklas Pfeiffer

Ein Bericht über die German Twin Trophy in der Zeitschrift speedweek



Porsche Sports Cup in Spa 12.-13. Sept. 2015
Bertram Hornung holte zwei Klassensiege im Porsche Super Sports Cup, im Porsche Sports Cup Endurance stehen Hornung/Schreier bereits jetzt als uneinholbare Klassensieger in der Jahreswertung fest. Detaillierter Bericht siehe Newsletter.


GTT German Twin Trophy – Endlauf Frohburger Dreieck am 26. / 27.09.2015


© Foto: NKmotors

Felix Klinck aus Ketsch geht auf seiner NKmotors EVO2 als Favorit ins letzte Rennen der German Twin Trophy, das auf dem Straßenkurs in Frohburg ausgetragen wird. Nachdem er alle bisherigen Rennen dieser Serie für sich entscheiden konnte, sind die Erwartungen auf den Titelgewinn natürlich groß! Ein Bericht hierzu findet sich in der Zeitschrift Speedweek.


WN180915



GTT - German Twin Trophy Hockenheim 29./30.08.2015


Felix Klinck
© Fotos: Rheintal-MSC


Niklas Pfeiffer

Im Training am Samstag erreichten wir mit Felix auf Pole und mir selbst auf P12 gar keine schlechten Vorraussetzungen für ein gutes Team Ergebnis.
Rennen eins am Samstag Nachmittag war eine rechte Hitzeschlacht: Felix konnte das Rennen mit großem Vorsprung gewinnen, ich hatte sehr unterhaltsame Positionskämpfe und konnte auf der Ziellinie noch Uwe Seitz abfangen. Dadurch sicherte ich mir Platz 10 im Gesamtfeld, das bedeutete in der „Open-Klasse“ P7 und hieß in der Wertung der Belgischen Meisterschaft der Gesamtsieg in der Gaststarter-Jahreswertung!

Nach dem morgendlichen Warm-Up am Sonntag waren wir guter Dinge, beide Motorräder gingen wie gewohnt einwandfrei und auch wir Fahrer waren bester Laune - der Hitze zum Trotz....
Felix konnte das Rennen erneut klar gewinnen, sein direkter Gegner in der Gesamtwertung der GTT war erneut chancenlos.
Ich hatte einen nicht ganz so guten Start und musste mich durch eine fünf Mann starke Gruppe kämpfen um schließlich auf Platz 11 im Gesamten und erneut auf P7 in der Open Wertung im Ziel anzukommen.
Wegen eines Sturzes des Belgiers Jeffrey Boer wurde das Rennen zwei Runden vor Schluß mit der roten Flagge abgebrochen. Der Fahrer ist mittlerweile wieder zu Hause und die Verletzungen haben sich glücklicherweise als nicht zu schwer herausgestellt.
Alles in Allem war es ein sehr gelungenes und erfolgreiches Rennwochenende mit zwei Siegen und zwei siebten Plätzen in der Open-Klasse sowie dem ersten Titel für das Team in der Belgischen Twin Trophy.
Wir freuen uns jetzt auf den letzten Lauf der GTT in Frohburg, bei dem wir alle hoffen, dass Felix die Gesamt-Meisterschaft sichern kann und wir damit diese erfolgreiche Saison mit dem wichtigsten Titel in der Twin-Szene auf dem Europäischen Festland krönen können.

Während dieser Bericht entsteht, fährt Thomas Gottschalk auf der Isle of Man beim Manx Grand Prix sein letztes Zeittraining für das Supertwin Rennen am Donnerstag.

Zur Zeit ist er der Zwölftschnellste in einem 46 Mann starken Starterfeld, wir drücken Thomas die Daumen, dass ihm ein weiteres Highlight für NKmotors in 2015 gelingt!

NKmotors Niklas Pfeiffer 01.09.2015



Bertram Hornung kehrt mit zwei souveränen Klassensiegen aus der Eifel zurück!


© Fotos: Bertram Hornung



Eine atemraubende Atmosphäre bot sich den Fahrern des Porsche Super Sports Cup, der diesmal im Rahmenprogramm der FIA WEC (World Endurance Championship) gastierte. Auf dem GP Kurs des Nürburgring vor einer sehr großen Zuschauermenge dem Großereignis beizuwohnen war für Alle eine Riesenfreude - und das Wetter spielte auch noch mit! Freitags wurde das freie Training absolviert, Bertram Hornung ging mit alten Reifen auf die Strecke und hatte bei den sehr rutschigen Verhältnissen große Mühe auf gute Zeiten zu kommen. Schlussendlich war ein zweiter Platz in der gut besetzten Klasse das Ergebnis. Das Qualifying am Samstag lief - dann mit neuen Reifen - doch um Einiges besser und wie erwartet stand Platz 1 in der Klasse in der Zeitliste.

Das erste Rennen am Samstag Nachmittag lief sehr gut, der Start war nicht ganz optimal und einige Teilnehmer konnten durchwitschen. Hornung zeigte jedoch konstant gute Zeiten und konnte sich im Verlauf des Rennens wieder gut positionieren. Im Ziel war ein Klassensieg und Platz 10 im Gesamtklassement eine tolles Ergebnis und auch eine gute Ausgangslage für das zweite Sprintrennen am Sonntag.

Bereits um 09:30 Uhr erfolgte der Start, der für Bertram hervorragend verlief. Er konnte gleich mehrere Fahrzeuge überholen, war in der ersten Runde Führender in seiner Klasse aber auch Zweiter in der Klasse der Cupfahrzeuge (hier waren auch Profis mit am Start). Leider kam es in Runde 4 zu einer kleinen Kollision mit Mathias Kaiser, die zu einem Dreher führte! Mit einer 180 Grad Wende ging es sofort weiter, um nicht erst am Ende des Feldes wieder einzuscheren. Das Fahrzeug war zum Glück soweit ok. und Bertram konnte sich mit starken Zeiten weiter behaupten, vorarbeiten und die Klassenführung sogar aufrecht erhalten. So war dann auch bei der Zielflagge erneut ein Klassensieg und Platz 14 Gesamt ein verdienter Lohn der harten Arbeit!

Die Siegerehrungen waren dieses Mal auch etwas Besonderes, da sie von entsprechender Porsche-Prominenz durchgeführt wurden. Ein weiteres Highlight in dieser Saison werden sicher die Filmaufnahmen! Wie bereits erwähnt wurde Bertram Hornung und das Team H.M.S. während dieses internationalen Wochenendes am Nürburgring durch ein Filmteam begleitet, das über Porsche Deutschland initiiert wurde. Dies war zwar sehr zeitaufwändig, aber für den Stutenseer das "Salz in der Suppe". Alle sind bereits gespannt auf die Aufnahmen !

Wie immer und sehr gerne an dieser Stelle gilt ein herzliches und großes „Danke schön“ an des gesamte Team, das wie gewohnt eine tolle Arbeit geleistet und das Umfeld bei dieser Großveranstaltung sichtlich genossen hat.

Bereits Mitte September geht es weiter zum nächsten Meisterschaftslauf im belgischen Spa, auf den sich die ganze Truppe schon sehr freut!

H.M.S. Hornung Marketing Service


Team H.M.S. mit tollen Platzierungen im Porsche Sports Cup aus Oschersleben zurück!
Motorsport auf hohem Niveau und vom "Allerfeinsten".


© Fotos: B. Hornung






An diesem Wochenende zeigte sich wieder einmal wie nah Freud und Leid beim Rennsport zusammen liegen! Die anspruchsvolle Strecke und die Temperaturen in der Magdeburger Börde verlangten Mensch und Maschine alles ab. Die freien Trainings am Samstag wurden genutzt um die letzten Feinheiten am Set Up der Fahrzeuge auszutüfteln, sowohl im Sports Cup (Fahrer: Michael Rosenkränzer), Super Sports Cup (Fahrer: Josef Stengel, Bertram Hornung) und der Endurance (Fahrerpaarungen: Stengel/Florian Spengler und Hornung/Lukas Schreier).

Alle Fahrer konnten sich sowohl in den Trainings als auch in der Qualifikation am Samstag in den vorderen Rängen platzieren, so ging es dann aussichtsreich in die ersten Rennen.

Michael fuhr im Sports Cup = seriennahe Fahrzeuge mit Straßenbereifung ein beherztes Rennen. Er konnte einen tollen Start hinlegen und gleich einige Plätze gut machen. Auch die Rundenzeiten waren konstant gut, obwohl er mit leistungsstärkeren Teilnehmern um die Plätze kämpfte, wurde er bei der Zieldurchfahrt - trotz zwei "Kiesbettausflügen"- auf Klassenplatz 1 abgewinkt und konnte für die Meisterschaft wieder wichtige Punkte mitnehmen.

Ähnlich ging es weiter beim Super Sports Cup = Rennfahrzeuge mit Slickbereifung. Josef kam am Start gut voran und konnte seinen Platz behaupten. Allerdings duellierte er sich einige Runden lang mit einem Teilnehmer aus einer anderen Klasse. Bei einem Überholmanöver kam es dann leider zu einer Berührung und so auch zu einem Zeitverlust. Er konnte das Rennen zwar fortsetzen, kam aber als Klassenvierter ins Ziel.

Deutlich besser lief es bei Bertram Hornung. Der Start war super, er konnte sich sehr gut durchsetzen und die Klassenführung behaupten. Es folgte ein starkes und beherztes Rennen im direkten Duell mit Boxenfreund Matthias Jeserich ! Stoßstange an Stoßstange und auch Rad an Rad ging es durch mehrere Kurvenkombinationen - Spannung Pur auch für die Zuschauer - aber immer sehr fair!!! Die Kommentare im Nachhinein waren: "das war Motorsport auf sehr hohem Niveau und vom Allerfeinsten". Wegen einer Berührung in der Startphase hatte Matthias dann leider im letzten Renndrittel Probleme mit den Hinterreifen, sonst wäre es bis zur Zielflagge so weiter gegangen.

So wurde Hornung als Erster in der Klasse, Zweiter in der Wertung der Cupfahrzeuge und auf P 6 Gesamt mit der karierten Flagge "begrüßt".

Sonntag früh dann das Quali für die Endurance. Hier konnte Lukas Schreier für die # 96 durch eine super Leistung die Pole in der Klasse holen. Josef und Florian stellten die # 238 auf Platz 2 in der Klasse! Die Piloten waren sichtlich zufrieden - war dies doch eine gute Ausgangslage für das Rennen am Nachmittag!

Kurz vor Mittag dann das zweite Rennen des Super Sports Cup bei dem der Zieleinlauf aus Rennen 1 auch die Startaufstellung für Rennen 2 bedeutet.

Beide H.M.S. Teamkollegen hatten einen tollen Start, Josef konnte sich gut durchsetzen, Bertram war sogar schon an 2 stärkeren Cup R Fahrzeugen vorbei als es krachte! Gleich in der ersten Kurve wurde Bertram von einem anderen Teilnehmer - im wahrsten Sinn des Wortes - abgeräumt - und landete unfreiwillig im Kiesbett. Der "Kollege" hatte einen Bremspunkt gesucht, den es beim besten Willen an dieser Kurve nicht gibt ..... Ergebnis: erst mal aus dem Kiesbett ziehen lassen und dann -zum großen Glück- nur mit beschädigter Felge zur Box zurück schleichen. Josef ging es leider nicht viel anders, auch er wurde in Kurve eins umgedreht wobei seine Heckschürze beschädigt wurde. Beide konnten das Rennen nach erfolgreichen Reparaturen -Danke Jungs !!!- wieder aufnehmen, allerdings mit entsprechendem Rückstand. Einziger Trost waren noch einige Punkte für die Meisterschaft .....

Kurz nach Mittag dann der zweite Lauf zum Sports Cup. Michael konnte sich am Start mit der # 81 sehr gut behaupten und auch eine schönes Rennen zeigen - dieses Mal ohne Kiesbett ;-). Er lieferte sich einige schöne Zweikämpfe und wurde als Klassensieger abgewinkt.

Die "Königsdisziplin", die Endurance folgte kurze Zeit später. Florian auf der # 238 und Lukas auf der # 96 waren die Startfahrer. Beide konnten sich sehr gut in Szene setzen und ihre Positionen aus dem Quali behaupten, ja teilweise sogar stärkere Fahrzeuge hinter sich lassen. Wie sich später zeigte, forderten allerdings die inzwischen angestiegenen Temperaturen die Reifen sehr stark!

Beim Wechsel bzw. Pflichtboxenstop zwischen der 20. und 30. Rennminute verlief alles tip top und Josef sowie Bertram übernahmen die Fahrzeuge sehr gut positioniert. Ergebnis des ersten Rennens, trotz der schwierigen Fahrdynamik wegen der abbauenden Reifen: Stengel/Spengler auf Platz 2 und Hornung/Schreier auf Platz 1, bzw. Platz 3 in der Wertung der Cupfahrzeuge.

Nach der Reparaturpause das gleiche Procedere: Startaufstellung nach dem Einlauf der ersten Rennphase. Die Startfahrer blieben wie gehabt, also Florian auf der 238 und Lukas auf der 96 und alles lief perfekt.

Die Beiden konnten wieder einige stärkere Fahrzeuge "ärgern" und ihre Positionen mit konstant schnellen Rundenzeiten mehr als gut behaupten. Die Boxenstops liefen perfekt und den Schlussspurt bis zur Zielflagge konnten die Piloten Stengel und Hornung gut nach "Hause" fahren. Die Schlußphase blieb spannend und das Ergebnis war : Spengler/Stengel belegten einen guten Platz 3 in der Klasse, Hornung/Schreier Platz 1 in der Klasse sowie in der Wertung der Cup Fahrzeuge und ein sensationeller Platz 2 in der Gesamtwertung. Nach den Turbulenzen am Vormittag wirklich ein versöhnlicher Schluss des Renntages, der auch gebührend - wenn auch nur kurz - gefeiert wurde.

In den Meisterschaften bedeutet dies dann für Josef Stengel Platz 3 im Super Sports Cup und Platz 2 in der Endurance. Für Bertram Hornung heisst das Ausbau der Tabellenführung in der Klasse und in der Gesamtwertung beim Super Sports Cup und mit Teamkollege Lukas Schreier zusammen das Spiegelbild in der Endurance !

Das Team H.M.S. hatte erneut eine super tolle Gesamtleistung gezeigt - auch hinter den Kulissen - auf der man getrost aufbauen kann!!!

Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle an ALLE die dabei und aktiv waren !!!

Hornung Marketing Service


Belgian Twin Trophy - Lauf in Chimay 25./26.07.2015







© Fotos: NKmotors



Die Belgian Twin Trophy in Chimay an diesem Wochenende war ein sehr emotionales Ereignis, da sich der tragische Verlust unseres Freundes und Clubmitglieds Thilo Häfele jährte und somit unser aller Gedanken beherrschte.
Am Samstag Abend konnten wir zusammen mit Dagmar, Vero, Chris Fischer, sowie einigen weiteren mit Thilo sehr verbundenen Road Race Freunden eine Gedenkplakette und ein Bild von Thilo an der Unfallstelle anbringen und ein Blumengebinde niederlegen. Wir konnten gemeinsame Erinnerungen teilen und so Dagmar bei diesem schweren Gang ein wenig unterstützen.
Die Rennen der Belgian Twin Trophy waren in gemischten Wetterverhältnissen, das erste Zeittraining im Trockenen und die zwei weiteren bei Regen bzw. noch nasser Strecke, ich konnte im ersten Zeittraining eine gute Zeit realisieren und stand auf Startplatz vier, eine gute Ausgangspossition für die beiden Rennen am Sonntag. Im ersten Rennen hatten wir Sonnenschein, es gestaltete sich sehr unterhaltsam und war von Zweikämpfen geprägt. Ich hatte einen „durchwachsenen Start“, fiel kurzfristig auf Rang 7 zurück, konnte mich dann wieder nach vorne kämpfen und beendete das Rennen schließlich auf Platz vier mit einer persönlichen Bestzeit auf dieser Strecke – ingesamt war ich also sehr zufrieden.
Beim zweiten Rennen regnete es in Strömen, Regenreifen waren unabdingbar, damit konnte ich ein gutes Gefühl entwickeln, hatte einen hervorragenden Start und lag zunächst auf Platz zwei. Ich konnte diesen dann aber im Verlauf der ersten drei Runden gegen einige starke Fahrer nicht halten und beendete das Rennen dann auf Platz vier, wie schon im ersten Lauf - in Summe war das für mich ein sehr gutes Ergebnis!
Wir haben als nächstes Rennen das internationale Straßenrennen in Terlicko / Tschechien ins Programm genommen und hoffen auch dort an die bisherigen guten Ergebnisse der Saison anknüpfen zu können.

Niklas Pfeiffer NKmotors 27.07.15


Porsche Sportscup 2015 - Lauf 3 auf dem Red Bull Ring am 18./19.07.

Aufgabe erfüllt - Bertram Hornung auf „hagebau-Porscheist Halbzeitmeister in der Sprintdisziplin!



Mit mehr als zufriedenen Gesichtern reiste das Team H.M.S. zurück vom Red Bull Ring in der Steiermark. Bertram Hornung ist mit deutlichem Abstand sowohl in der Klasse als auch in der Gesamtwertung des Porsche Sports Cup Führender in der Meisterschaft 2015 und somit "Halbzeitmeister"! Teamkollege Josef Stengel festigt durch tolle Leistungen Platz 3 in der Klasse! Auch in der Endurance stehen vordere Plätze zu Buche!
Durch einen Trauerfall im Haus Günther - auch hier noch mal unsere aufrichtige Anteilnahme - konnte Joe dieses Mal leider nicht an den Rennen teilnehmen. Zuletzt war die Rennserie 2013 in der Steiermark, diesmal war das Team mit den Start Nrn. 96 und 238 bereits am Donnerstag am Red Bull Ring angereist. Der Freitag war wieder als offizieller Testtag ausgeschrieben und wurde zum erneuten Kennenlernen der Strecke und auch zu finalen Einstellarbeiten am Set Up genutzt.
Bei den freien Trainings am Samstag konnten alle Fahrer bzw. die jeweiligen Teams bereits gute Zeiten aufzeigen und das in einem sehr stark besetzten Feld von z.B. 17 Fahrzeugen in der Klasse bei den Sprintrennen.
Das Qualifying lief für das Team erstaunlich gut! Josef konnte sich stark in Szene setzen und eroberte die Pole in der Klasse, für Bertram blieb durch eine sehr lange Gelbphase am Schluss der Session leider "nur" Platz 3. Besonders zu erwähnen ist, dass die Rundenzeiten der ersten 10 dieser Klasse innerhalb einer Sekunde lagen!
So ging es dann am späteren Nachmittag ins Rennen. Josef hatte einen hervorragenden Start und sicherte sich seine Pole, bzw. blieb in der Klasse vorne. Bertram wurde leider in den ersten beiden Kurven eingeklemmt und fiel einige Plätze zurück. Durch 2 Safety Car Phasen war das 30 Minuten-Rennen zudem entsprechend "kurz". Bertram schaffte es zwar wieder auf Position 3, aber mehr ging leider nicht.
Josef belegte schließlich einen tollen ersten Platz, Bertram erreichte einen befriedigenden 3. Platz, der ihn bereits zu diesem Zeitpunkt zum uneinholbaren
"Halbzeitmeister" sowohl in der Klasse als auch in der Gesamtwertung machte!

Der Sonntag lief für das gesamte Team perfekt! Zunächst konnten in der Frühe beim Quali zum Endurance Rennen die Fahrerteams Stengel/Nittel einen schönen 3. Platz und Hornung/Schreier souverän die Poleposition in ihrer Klasse herausfahren.

Am späten Vormittag wurde dann das zweite Sprintrennen gestartet und lief für beide Fahrzeuge des Team H.M.S. erwartungsgemäß! Auch hier unterbrachen mehrere Gelbphasen und auch Safety Car Einsätze das Rennen, wobei bei den teilweise heftigen Unfällen glücklicherweise niemand zu Schaden kam. Trotzdem wurde Runde um Runde gekämpft und beide Fahrer konnten sich gut behaupten.
Am Ziel war dann Platz 1 durch Josef Stengel und Platz 2 für Bertram Hornung eine tolle Ausbeute für das Team H.M.S. , womit beide weitere wichtige Punkte für die Meisterschaft einfahren konnten.
Am frühen Nachmittag folgte dann bei über 30 Grad Luft- und über 50 Grad Asphalttemperatur das Endurance Rennen – nach dem Modus 2015 aufgeteilt in 2 Rennen à 50 Minuten. Startfahrer waren Josef Stengel auf der 238 und Lukas Schreier auf der 96 – Lukas belegte übrigens 8 Tage zuvor einen sehr starken 2. Platz bei den 24 Stunden von Paul Richard!

Beide Fahrer des Teams erwischten einen tollen Start – Lukas konnte sich in der Klasse souverän behaupten und klar die Führung in der Klasse ausbauen, ab Runde 5 war er sogar auf Position 3 in der Gesamtwertung vorgefahren! Josef war zwar etwas zurück gefallen konnte sich jedoch wieder vor arbeiten. Dann folgten nach ca. 25 Minuten die Pflichtboxenstopps. Josef übergab an Uwe Nittel und Lukas an Bertram, obwohl die Wechsel nicht ganz perfekt klappten, konnten doch die Positionen gehalten werden. Mit konstanten Rundenzeiten arbeiteten sich beide durch den Schluss-Stint und belegten im Ziel den ersten (#96) und zweiten (#238) Platz in der Klasse.
Nach der ca. 10 minütigen Reparaturpause ging es in die zweiten 50 Minuten – bei der 96 leider mit „Kopfzerbrechen“ ! Ein Stein hatte das Schutzgitter durchschlagen und den rechten Kühler beschädigt – der Wechsel des Teils war in der Kürze der Zeit nicht möglich, so dass das Team entschied, es zu versuchen – der Nervenkrieg begann!
Der Start verlief auch hier wieder erwartungsgemäß, Lukas und Josef konnten ihre Positionen aufnehmen und auch sehr gut verwalten. Zum Glück meldete Lukas über Funk, dass die Motortemperaturen konstant blieben und keine weiteren Probleme auftraten. Das Loch am Kühler war offensichtlich relativ klein, so dass nur während des Boxenaufenthalts durch die steigenden Temperaturen und den dann erhöhten Wasserdruck Flüssigkeit austrat. Das Bangen der Mannschaft war trotzdem weiterhin sehr groß. Eine Safety Car Phase tat Übriges, auch dadurch konnten die Motortemperaturen etwas herunter geholt werden.

Josef fiel am Start leider einige Plätze zurück, liess sich dadurch jedoch nicht beirren, lieferte konstante Runden ab und konnte sich nach und nach weiter vor arbeiten.
Dann auch hier nach ca. 25 Minuten der Pflichtstop auf Uwe (zu diesem Zeitpunkt Position 14) bzw. Bertram (Position 7 in der Gesamtwertung) was dieses Mal perfekt lief. Beide Piloten konnten sich mit erneut guten und konstanten Zeiten nach vorne arbeiten und der Kühler der 96 hielt glücklicherweise auch durch!!!
Die Zieleinläufe waren somit eine richtige Erlösung für beide Teams: Stengel/Nittel kamen auf Gesamtplatz 4 und als Zweite in der Klasse über die Ziellinie und Hornung/Schreier auf P 3 Gesamt und Erste in der Klasse!

Die Fahrer konnten auch dieses Mal fleißig Punkte für die Meisterschaft sammeln: Josef konnte sich auf einen tollen Platz 2 in der Klasse und 3 im Gesamten vorarbeiten und Bertram führt mit Lukas deutlich die Klasse an und liegt auf Platz 2 in der Gesamtwertung.

H.M.S. Hornung Marketing Service


Heidelberg Historic 2015 – Rheintal-MSC organisiert GLP in Liedolsheim



Zeit- und Eingangskontrolle Kartbahn


Protokollführer Dieter und Mike Nagel


Zerberus“ Jürgen Koch


Drei Musketiere am Start


Bernd Hauer beim „Beweisfoto“


Thomas „Pedro“ Heiler als Starter

Die Heidelberg Historic, inzwischen größte Oldtimer-Rallye in Süddeutschland, konnte auch in diesem Jahr mit 186 Teams aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland auf ein beachtliches Teilnehmerfeld verweisen! Zum ersten Mal trat 2015 der ADAC Nordbaden e.V. / Karlsruhe als Veranstalter auf.
Wie schon in den letzten Jahren hatte unser Club auch 2015 die Vorbereitung und Organisation einer Wertungsprüfung übernommen, dieses Mal einer Gleichmäßigkeitsprüfung auf der Kartbahn in Liedolsheim. Sommerliche Temperaturen um die 30 Grad waren das Richtige für Fahrer und Beifahrer in offenen Oldtimern, setzten aber den Organisatoren und Funktionären am Rande der Piste auf die Dauer doch etwas zu. Der Rheintal-MSC war mit folgender Mannschaft angetreten: Thomas Heiler, Bernd Hauer, Josef Horn, Jürgen Koch, Dieter Nagel und Sohn Mike, Heinz Böhme, Ralf Rothhard und der Berichterstatter – von irgend wo her kam der Spruch: „immer dieselben“.

WN200715

Ausführlicher Bildbericht siehe „Impressionen


Kämpfer Felix Klinck siegt beim „Battle of the Lowlands“ in Zolder





© Fotos: Veranstalter bzw. Felix Klinck


Badener zeigt nach schwerem Sturz starke Leistung!
Die Saison 2015 hätte für Felix Klinck nicht besser starten können. Nach Siegen in Most und Oschersleben, trat der 18-Jährige als Gesamtführender der Open-Klasse beim dritten Rennen der German Twin Trophy in Zolder an. Auf der Strecke in Belgien holte er seinen nächsten Sieg, dabei sorgte ein schwerer Sturz im ersten Rennen für eine Schrecksekunde.
Mit bester Laune reiste Felix Klinck mit seinem Team zum dritten Rennen der German Twin Trophy nach Belgien. Im Rahmen der „Battle of the Lowlands“ fanden die Wertungsläufe fünf und sechs auf dem 3.977 Meter langen Kurs statt. Bereits in den Trainings und dem späteren Qualifying zeigte der Pilot aus dem badischen Ketsch seine Ambitionen. Mit Bestzeiten hielt er die Pole-Position für beide Rennen. „Bis jetzt gibt es keinen Grund zum Klagen. Alles läuft perfekt und meine Kawasaki EVO2 macht einen super Job“, erklärte der Fahrer aus dem Team NKmotors.

Pünktlich zum ersten Rennen herrschte jedoch Aufregung im Fahrerlager – es setzte Regen ein. „Das war schon etwas kritisch. Alle Trainings fanden auf trockener Strecke statt“, sagte Felix noch vor dem Start. Aus der Pole-Position lief für ihn alles glatt, bis in der vierten Runde das Rennen nach einem schweren Sturz abgebrochen wurde. Während fast alle Fahrer in die Box zurück kamen, fehlte Felix. Im schnellsten Streckenteil fuhr ihm ein Kontrahent ungebremst in das Motorrad. Der 18-Jährige stürzte und wurde später im Medical Center ärztlich behandelt. „Das war nicht ohne - an der Stelle ist man 200km/h schnell! Nach dem ersten Schrecken bin ich aber fit und hoffe im zweiten Lauf wieder zu starten“, fasste Felix zusammen und hatte am Ende sogar Glück im Unglück. Das Rennen wurde neugestartet, doch durch einen Startfehler der Rennleitung wurde das Endergebnis annulliert. Felix verlor dadurch keine Punkte im Titelkampf und behielt seine Gesamtführung.

In der Pause wurde das Motorroad gemeinsam mit seinem Team NKmotors und Hyperpro repariert und Felix bewies im zweiten Lauf seine Klasse. Nur wenige Stunden nach seinem schweren Sturz lieferte er ein perfektes Rennen ab und siegte mit über elf Sekunden Vorsprung. Im Ziel war bei ihm und seiner Crew die Freude groß: „Alle haben sehr hart gearbeitet damit ich wieder fahren konnte, vielen Dank an die Helfer für diesen Einsatz. Ich habe am Start versucht vorne weg zu fahren und dann meine Position zu verwalten. Auf einen richtigen Zweikampf hatte ich nach dem ersten Rennen wenig Lust. Abgesehen vom Sturz bin ich aber sehr zufrieden, das Motorrad hat super funktioniert, dafür noch ein besonderer Dank an NKmotors aus Philippsburg.“

Mit seinem vierten Saisonsieg baute Felix seine Führung in der German Twin Trophy aus und blickt nun dem nächsten Rennen in Schleiz entgegen. Schon in zwei Wochen gehen auf der Natur-Rennstrecke die Teilnehmer der German Twin Trophy auf die Reise.

Die Termine 2015:
22.-23.05 - Most
13.-14.06 - Oschersleben
11.-12.07 - Zolder
25.-26.07 - Schleizer Dreieck
29.-30.08 - Hockenheim
26.-27.09 - Frohburger Dreieck



Stadt Waghäusel stellt Vereinsbroschüre vor

Zum Beginn des Jahres 2015 wurden von der Stadtverwaltung Waghäusel alle Vereine angeschrieben und um aktuelle Daten, sowie Angaben zum Vereinszweck und Vereinsgeschehen gebeten. Mit diesen Informationen wurde eine farbige Vereinsbroschüre erstellt, die den aktuellen Stand des Vereinslebens in unserer Heimatgemeinde wiedergibt. Die Darstellung des Rheintal-MSC sehen Sie im folgenden Dokument:



WN08072015



Belgian-Twin-Trophy in Oostende 20./21.06.2015

Zum Rennen der Belgian-Twin-Trophy in Oostende an der Belgischen Nordsee Küste bin ich mit der ganzen Familie angereist, um mal wieder ein Rennwochenende mit Freunden und der ganzen Familie zu geniessen.

Als wir am Freitag Abend um 21.00 Uhr im Fahrerlager angekommen waren, hatte Thomas Gottschalk der ja an diesem Wochenende in der IRRC am Start war, für uns einen tollen Platz direkt am Hafenbecken mit Sicht auf die Strecke reserviert!
Die Zeittrainings liefen sehr gut und trotz sehr schneller Gaststarter aus Tschechien und Belgien konnte ich mich für den fünften Startplatz qualifizieren, womit ich sehr zufrieden war.
Im ersten Rennen hatte ich einen guten Start und konnte bis zur ersten Kurve drei Plätze gutmachen. Allerdings konnte ich aber im Verlauf des Rennens nicht alle Angriffe abwehren, war aber am Ende mit einem vierten Platz doch sehr zufrieden, zumal ich auch während des Rennens eine weitere deutliche Verbesserung meiner gefahrenen Zeiten erreichte.
Zum zweiten Rennen hatte ich mir nochmal Einiges vorgenommen und war sehr zuversichtlich - aber leider ist mir am Vorstart die Batterie kaputt gegangen, so dass ich den Start gar nicht aufnehmen konnte. Nach dem ersten technischen Ausfall überhaupt die Heimreise antreten zu müssen, war eine herbe Enttäuschung, die aber durch den vierten Platz aus Rennen eins im Handgepäck und das Erlebnis eines tollen Wochenendes mit Freunden etwas gemildert wurde.

Gruß Niklas



NKmotors bei der Tourist Trophy Isle of Man - 2015
Zwei Supertwins bei der Lightweight TT...










© Fotos: s. Wasserzeichen, bzw. NKmotors




Auf der Insel angekommen, haben wir unser Headquarter aufgebaut und eingerichtet - da in diesem Jahr zwei Motorräder am Start und zu betreuen waren, mussten wir etwas großzügiger planen. Für zwei Maschinen braucht es doch eine wesentlich größere Menge an Ersatzteilen und Verschleißmaterial und auch eine gute Organisation, um in der Hektik des Trainings- und Rennbetriebs schnellen Zugriff zu haben. Es gelang uns, im Großen und Ganzen alles sehr gut sortiert unterzubringen.
Geoffrey Van Koegelbergh als neuer Teilnehmer an der Tourist Trophy musste als erstes in die „Newcomers Trainingssitzung“ und kam mit unserem Bike auch sehr gut zurecht. Allerdings – wie nicht anders zu erwarten – forderte ihm die Strecke einen Riesen Respekt ab!
Im Laufe der Trainingswoche konnte er sich bei insgesamt sechs gezeiteten Runden sehr gut steigern, wurde aber am Ende leider doch ein Opfer des irrsinnigen Speeds, der bereits im Training gefahren wurde, so dass er sich mit seiner schnellsten Runde von 23,06.040 min, entsprechend 98,00 mph leider nicht qualifizieren konnte. Das Limit für die Qualifikationszeit war mit 110% der Zeit des Drittplazierten vorgegeben, dieses Jahr war dies Ryan Farquar mit einer Runde von 117mph – für einen Newcomer also ein wahrlich nicht einfach zu schaffendes Unterfangen!
Allerdings hat Geoffrey mit der kontinuierlichen Verbesserung seiner Zeiten und zuverlässigen fehlerfreien Runden eine gute Basis geschaffen für eine weitere Zusammenarbeit und eventuell einen erneuten Versuch in 2016.
Auf Grund von Geoffreys Ausscheiden lag die volle Verantwortung für ein gutes Team-Ergebnis nun allein bei Tuukka Korhonen. Er enttäuschte uns auch in diesem Jahr nicht, mit sehr schnellen Trainingszeiten im Bereich von 113 mph waren Hoffnungen auf eine Top-Ten Platzierung durchaus berechtigt!
Tuukka konnte dann im Bennetts Lightweight TT Rennen an seine gute Leistung
aus dem Training anknüpfen. Mit drei sehr guten Runden und einem sehr schnellen Boxenstopp konnte er sich einen hervorragenden 13. Platz sichern und somit erneut eine Bronze Replika in Empfang nehmen! Die Crew um Paul Klopp und Charlie Corris sowie Samantha Sims hat mit Ihrer tollen Boxenarbeit einen wichtigen Anteil an diesem Erfolg – hierfür noch mal unsere Anerkennung und herzlichen Dank!

Tuukka Korhonen wird in der Saison 2016 nicht mehr für NKmotors fahren – wir bedanken uns auf diesem Weg auch bei Ihm für die gute Zusammenarbeit, die tolle Zeit und die großen Erfolge!
Bei NKmotors richten wir bereits den Blick voraus auf die kommende Saison und hoffen, dass wir bei der TT 2016 mit neuer Besetzung in die Top-Ten vorstoßen können!

NKmotors - Niklas Pfeiffer 16.06.2015


Felix Klinck verteidigt Gesamtführung in German Twin Trophy!

Zweites Saisonrennen in der Metropolis Motorsport Arena Oschersleben



© Fotos: NKmotors



Mit einem Doppelsieg startete Felix Klinck aus Ketsch in die Saison 2015 und knüpfte daran auch bei der zweiten Veranstaltung der German Twin Trophy am vergangenen Wochenende in Oschersleben an. Bei hochsommerlichen Temperaturen feierte er seinen dritten Sieg und baute die Gesamtführung aus.

Nach dem Saisonauftakt im tschechischen Most, gastierte die German Twin Trophy zum zweiten Rennen in der Magdeburger Börde. Die 3.667 Meter lange Metropolis Motorsport Arena Oschersleben war Schauplatz der Wertungsläufe drei und vier. Mit zwei Siegen im Gepäck, blickte der 18-Jährige Bade den Rennen gespannt entgegen: „Der Start in das neue Jahr war sehr erfreulich. Wir haben uns erneut bestens vorbereitet und ich bin zuversichtlich, dass es auch hier gut läuft.“

Der Start in das Renngeschehen verlief schon fast perfekt. Auf trockener Strecke fuhr Felix mit seiner Kawasaki EVO2 im ersten Qualifying die zweitschnellste Zeit. Im zweiten Training setzte jedoch Regen ein und eine Zeitverbesserung war nicht mehr möglich, trotzdem ging der Schützling aus dem Team NKmotors noch einmal auf die Strecke. „Wir haben auf nasser Strecke noch wenig Erfahrung mit dem neuen Motorrad und haben etwas Abstimmungsarbeit betrieben“, erklärte Felix im Anschluss.

Aus der ersten Startreihe etablierte er sich im ersten Rennen direkt im Spitzenpulk und übernahm nach drei Runden die Führung. Bis zum Ende des Rennens ließ sich Felix diese auch nicht mehr nehmen, mit einem Vorsprung von mehr als sechs Sekunden passierte der Rookie den Zielstrich als Gewinner. „Wow, nach den Siegen in Most nun direkt wieder zu gewinnen ist ein super Resultat. Mein Motorrad lief perfekt“, strahlte der Ketscher im Ziel.

Nicht ganz perfekt verlief das zweite Rennen am Sonntag. Felix legte einen guten Start hin, doch ab der zweiten Runde bereiteten ihm Zündunterbrecher Schwierigkeiten. Er versuchte alles um sein Motorrad auf der Strecke zu halten und verwaltete am Ende einen guten dritten Platz. „Das war ein wahrer Ritt auf der Rasierklinge. Die Zündunterbrecher machten das Motorrad fast unfahrbar, ich bin sehr glücklich das Ziel zusehen und noch Rang drei verteidigt zu haben. Wir haben im Anschluss festgestellt, dass der Schaltautomat defekt war“, resümierte Felix.

In der Meisterschaft verteidigt er trotzdem seine Führung in der Open-Klasse und tritt auch beim dritten Rennen (11.-12.07.2015) im belgischen Zolder als Spitzenreiter an. Entsprechend zufrieden war er am Abend: „Abgesehen von dem technischen Defekt, fällt mein Fazit positiv aus. Mein Motorrad lief perfekt und ich habe meine Meisterschaftsführung ausgebaut. Vielen Dank an mein Team Nkmotors aus Philippsburg für die hervorragende Unterstützung.“



Bertram Hornung fährt mehrere „Heimsiege“ in Hockenheim ein!


© Fotos: Bertram Hornung





Porsche Super Sports Cup - 2 Sprintrennen über je 30 Minuten

Tag eins beim zweiten Meisterschaftslauf zum Porsche Sports Cup konnte eigentlich nicht besser laufen. Bereits im freien Training konnten die Fahrer des Teams H.M.S. in den vorderen Regionen der Klassenwertung gute Leistungen zeigen. Dies obwohl die Strecke noch kein gutes Gripniveau aufgebaut hatte. Im Qualifying mit neuen Reifen ging es dann schon deutlich besser. Joe Günther rutsche durch ein technisches Problem auf den letzten Klassen-Platz ab, Josef Stengel belegte einen guten 5. Platz und Bertram Hornung konnte sich die Klassenbestzeit sichern.
Das erste Rennen am Samstag lief sehr gut, guter Start und alle Piloten kamen sauber durch die ersten Runden. Die härteren Kämpfe blieben zum Glück aus wobei es doch den ein oder anderen Platztausch gab. Die Positionen waren auch recht bald bezogen und Bertram konnte sogar etwas Tempo herausnehmen. So war der Zieleinlauf in der stark umkämpften Klasse wie folgt: Joe Platz 7, Josef Platz 5 und Bertram sicherte sich einen schönen Klassensieg und weitere wertvolle Meisterschaftspunkte.

Rennen 2 am Sonntag wurde deutlich turbulenter! Bereits in der ersten Runde gab es mehrere Unfälle, was auch das Safety Car zum Einsatz brachte. Zum Glück war keiner unserer Fahrer involviert, das Rennen wurde in der vierten Runde wieder frei gegeben. Leider kam es 2 Runden später erneut zu einem heftigen Unfall in der Spitzkehre mit mehreren Fahrzeugen und erneutem Safety Car - Einsatz! Auch Josef wurde von einem sich drehenden Fahrzeug berührt, konnte zum großen Glück aber weiter fahren. Nach 5 Runden wurde das Rennen wieder für die letzten 4 Runden frei gegeben. Das Fahren war durch den aufgesammelten Reifengummi nicht ganz einfach und es gab einige unfreiwillige Drifteinlagen ;-) Der Zieleinlauf war einmal mehr erfreulich für unsere "Jungs": Josef kam auf einen schönen Platz 4, Joe konnte sich auf Platz 3 vorarbeiten und Bertram brachte den 2. Klassensieg an diesem Wochenende "nach Hause" = deutlicher Ausbau der Führung in der Meisterschaftstabelle !

Porsche Sports Cup Endurance - 2 Rennen a' 50 Minuten mit 15 Minuten Pause dazwischen:

Auch hier lief das freie Training ganz gut und im Qualifying kamen ebenso die erwarteten Positionsbestimmungen. Die Fahrerpaarungen Joe Günther und Josef Stengel belegten mit einer passablen Zeit Platz 3 in der Klasse und Lukas Schreier mit Bertram Hornung Platz 1! Im Rennen 1, das am Sonntagnachmittag gestartet wurde ging Lukas in der ersten Runde sogar kurzzeitig in Führung musste sich jedoch einem leistungsstärkeren Cup R Fahrzeug geschlagen geben. Aber Platz 2 in der Gesamtwertung konnte er locker "gehen" und gut verwalten. Joe konnte mit tollen Zeiten auch gut mithalten und sich in der stark besetzten Klasse super behaupten. Zwischen der 20. und 30. Rennminute kamen die Pflichtboxenstops. Alles klappte gut und Josef auf der Startnr. 238 und Bertram auf der 96 übernahmen die Fahrzeuge nahezu perfekt. Dann ein Schreck: Bertram hatte in seiner ersten Runde nach der Spitzkehre keine Leistung mehr (es wurde sogar ein Motorschaden vermutet) schleppte sich noch mit langsamer Fahrt in die Box zurück. Dort entdeckte das Team zum Glück, dass sich nur ein Stecker der Motorsteuerung gelöst hatte. Die Fahrt konnte weitergehen! Josef hatte sich inzwischen auf einem stabilen Platz 2 in der Klasse etabliert was auch für den Zieleinlauf so blieb. Bertram musste sich durch den ungeplanten Stop den letzten Platz notieren lassen aber das Team Hornung/Schreier sicherten sich doch noch einige Meisterschaftspunkte.
Rennen 2 folgte nach der 15 minütigen Reparatur und Tankpause. Lukas fuhr vom vorletzten Startplatz los und konnte mit einem sensationellen Start gleich in der ersten Runde etliche Fahrzeuge überholen! Schon in der 1. Runde war er sogar auf Platz 3 in der Gesamtwertung vorgefahren. Joe gelang auch ein toller Start und er konnte sich dadurch in der Klasse gut behaupten, was ja für alle das Hauptziel ist da innerhalb der Klasse die Meisterschaftspunkte gesammelt werden. Zudem gab es in diesem Rennen keine nennenswerten Rennzwischenfälle. Die Boxenstops folgten erneut innerhalb der vorgegebenen Rennminuten und klappten hervorragend. Josef konnte das Auto von Joe übernehmen und Bertram folgte auf Lukas bei der 96. Beide Fahrer konnten mit konstanten Zeiten die Positionen verwalten und saubere Ergebnisse in Ziel bringen: Joe und Josef belegten einen tollen 2. Platz in der Klasse und Lukas und Bertram einen Klassensieg und sogar den 2. Platz in der Gesamtwertung! In der Meisterschaftstabelle bedeutet das :
Bei der Sprintwertung eine souveräne Führung in der Klasse und der Gesamtwertung für Bertram, Josef liegt in der Klasse auf P3 und Joe gleich dahinter auf P 4.
In der Endurance liegen Joe und Josef auf Platz 2 sowie Lukas und Bertram auf P 1 in der Klasse. Lediglich in der Gesamtwertung musste die Fahrerpaarung Hornung/Schreier die Führung an Mathias Kaiser abgeben. Alles in Allem hat das neue Team wirklich gezeigt was in ihm steckt und die tolle Zusammenarbeit wurde einmal mehr, auch durch die Erfolge, unterstrichen. Ganz großen und herzlichen Dank an ALLE - auch hinter den Kulissen - die zu einem weiteren erfolgreichen Rennwochenende beigetragen haben!

Bertram Hornung



Motorradtraining 24. Mai – Hockenheim Kleiner Kurs


© Foto: Rheintal-MSC

Schon seit langem war unser diesjähriges Motorradtraining restlos ausgebucht, kein Wunder bei dem Termin: da macht Biker(in) den Pfingstausflug eben auf den Hockenheimring! Trockenes freundliches Wetter sorgte mit dafür, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg wurde. Fahrtleiterin Babett Schneider erhielt viel Lob und positive Kommentare „als Lohn der Mühe“.

Folgender Bericht erschien im Gemeindeblatt
Bildbericht siehe Impressionen!





Porsche Sports Cup 2015 - 'Heimspiel' in Hockenheim

Bertram Hornung meldet sich zum 2. Lauf des Porsche Sports Cup vom 29.-31.05. 2015:

Liebe Porschefreunde, die Spannung ist schon recht groß vor dem ersten "Heimspiel" der Saison 2015, zumal die Doppelführung in den Meisterschaften als klares Ziel für das anstehende Rennwochenende ausgebaut werden soll!“
Mehr in der anhängenden Vorankündigung:




Perfekter Saisonstart: Doppelsieg für Felix Klinck in Most!
Auftakt der German Twin Trophy


© Fotos: NKmotors



Nach einer langen Winterpause fiel am vergangenen Wochenende in Most (CZ) der Startschuss zur German Twin Trophy. Mit dabei war auch Team Nkmotors-Pilot Felix Klinck, der mit einem Doppelsieg in der Klasse Lightweight Open einen perfekten Start in das Jahr 2015 erlebte.

Besser hätte das Debüt in der German Twin Trophy für den 18-Jährigen Badener nicht verlaufen können. Im tschechischen Most startete Felix erstmals in dem hochkarätigen Championat und zeigte schon während der freien Trainings am Donnerstag seine Amibitionen. Bei wechselhaftem Wetter setzte der Schützling aus dem Team NKmotors die Tagesbestzeit und blickte entsprechend zuversichtlich dem weiteren Geschehen entgegen: „Bis jetzt läuft alles nach Plan. Meine Kawasaki funktioniert perfekt und ich bin sehr optimistisch, dass wir auch in den Rennen ein Wörtchen an der Spitze mitreden.“

Im Qualifying knüpfte Felix an seiner Performance vom Vortag an und sicherte sich die Pole-Position. Aus der ersten Startreihe lieferte sich der Rookie dann auch im ersten Rennen einen packenden Fight an der Spitze. Nach einer anfänglichen Führung, wurde Felix nach zwölf Runden mit einem hauchdünnen Rückstand als Zweiter abgewinkt. „Da René in einer anderen Klasse startet, wollte ich zum Ende nicht zu viel riskieren und bin in Lauerstellung geblieben. Der Sieg in der Open-Klasse und die ersten 25 Meisterschaftspunkte waren mir sicher, viel besser hätte die Saison nicht starten können.“

Nach dem knapp verpassten Gesamtsieg wollte Felix im zweiten Rennen am Samstag den Sprung auf das oberste Treppchen des Siegerpodestes. Doch während des Starts rutschte er auf Rang vier ab. „Meine Räder drehten leicht durch und ich musste meine Mitstreiter ziehen lassen“, erklärte er später im Ziel. Doch im Verlauf des Rennens spielte Felix die Leistung seines 650ccm starken Rennmotorrads aus. Mit tollen Manövern zog er an seinen Kontrahenten vorbei und übernahm in der vierten Runde die Führung. Bis zum Rennende baute er seine Spitzenposition aus und überquerte mit über vier Sekunden Vorsprung das Ziel als Sieger.

Vielen Dank an mein Team NKmotors aus Philippsburg für das perfekte Motorrad. Wir waren von Beginn am Donnerstag konkurrenzfähig und haben daran im Verlauf des Zeittrainings und den Rennen festgehalten. Bei meinem ersten Start in der German Twin Trophy als Doppelsieger der Klasse Lightweight Open geehrt zu werden, ist ein großer Erfolg und lässt auf ein erfolgreiches Jahr hoffen“, strahlte Felix Klinck am Abend.

Bereits in drei Wochen wartet in der Metropolis Motorsport Arena Oschersleben das nächste Rennen. Nach dem gelungenen Saisonauftakt, zählt Felix auch dort zu den Favoriten.


Die Termine 2015:
22.-23.05 - Most
13.-14.06 - Oschersleben
11.-12.07 - Zolder
25.-26.07 - Schleizer Dreieck
29.-30.08 - Hockenheim
26.-27.09 - Frohburger Dreieck

Horice CZ – 300 Kurven von Gustav Havel 16. / 17. 05.2015

Mit Mechaniker angekommen in Horice, hatten wir Donnerstag Abend noch Zeit unser Fahrerlager-Zelt aufzubauen und einzurichten. Das Wetter sah ganz vielversprechend aus und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht - wir hatten auch das ganze Wochenende über schönstes Rennwetter!
Da zur selben Zeit gerade die Eishockey WM in Tschechien stattfand waren alle Flüge von Helsiniki nach Prag von den finnischen Fans total ausgebucht. Tuukka Korhonen hatte somit große Probleme, einen Flug aus Finnland nach Prag zu bekommen, schaffte es aber trotzdem, rechtzeitig da zu sein.
Somit standen Tuukka und Niklas mit den NKmotors Bikes und Geoffrey Van Koegelbergh mit seiner eigenen ER6 am Start, um sich für das Road Racing bei der TT in zwei Wochen „einzuschießen“.
Das Training lief sehr gut, wir konnten alle vom ersten zum zweiten Trainingslauf unsere Zeiten verbessern, Tuukka endete auf Startplatz 3, Niklas auf 15 und Geoffrey auf 19. Auch in Tschechien erfreut sich die Klasse eines riesigen Zulaufs, so dass schließlich ein internationales Feld von 34 Fahrern mit sehr hohem Niveau am Start stand!

Im Warm Up am Sonntag gelang es mir, nochmal 2,5 sec zu finden - diese Zeit hätte mir einen Startplatz 10 gebracht. Daher wusste ich, dass ich es mit 'nem guten Start in die Top 10 schaffen müsste.
Unser Rennen fand dann am späten Nachmittag mit einer Stunde Verspätung statt, da es leider sowohl im 600er Rennen, als auch bei den Superbikes zu schweren Stürzen mit anschliessendem Rennabbruch kam.
Ich selbst hatte einen super Start, konnte direkt einige Gegner überholen und mich an einen schnellen Zug aus sechs Fahrern anhängen. Tuukka ging direkt in Führung und konnte sich zügig vom Feld absetzen, hatte aber den zweitplazierten Fahrer ständig im Windschatten hängen. Es gab über die komplette Distanz einen sehr hart, aber fair geführten Kampf um die Führung, welcher am Ende durch einen kleinen Fehler von Tuukka zu Gunsten des Tschechen endete. Obwohl Tuukka dabei den Rundenrekord für Twins um ein Zehntel unterbot, reichte es in der letzten Runde nicht mehr, um am Gegner vorbei zu kommen.
Mein Rennen gestaltete sich sehr unterhaltsam, ich konnte mich Runde für Runde um Plätze verbessern und hatte sehr schöne Zweikämpfe. Dabei steigerte ich ständig die Pace, was mir nochmal eine um drei Sekunden verbesserte Rundenzeit einbrachte! In der letzten Linkskurve gelang mir im 6ten Gang ein letzter Angriff, durch den ich mir am Ende Platz 7 sichern konnte – womit ich sehr zufrieden war!
Auch Geoffrey verbesserte seine Rundenzeiten kontinuierlich, konnte dadurch im
Verlauf des Rennens 10 Plätze gut machen und erreichte am Ende einen sehr guten 10. Platz. Alle seine „Road Racer Sinne“ sind dadurch für die TT in zwei Wochen auf „ganz scharf“ gestellt.
Für solch ein tolles Teamergebnis - drei Fahrer in diesem international besetzten 31 Mann starken Feld in die Top 10 zu bringen - braucht man starke Partner, denen wir hiermit ganz herzlich danken:



Gruß Niklas Pfeiffer NKmotors




Porsche Sports Cup 2015 – Auftakt am Nürburgring 2.-3. 5. 2015


© Fotos: B. Hornung



Liebe Motorsportfreunde, Sponsoren und Helfer, der offizielle Testtag am Freitag begann bei kühlen aber trockenen Bedingungen vielversprechend. Alle Fahrer konnten den Grand Prix Kurs des Nürburgrings kennenlernen und bereits am Set Up der Fahrzeuge arbeiten.

Das neue Team mit den Fahrern Joe Günther (Start Nr. 97), Josef Stengel (Nr. 238), Lukas Schreier und Bertram Hornung (gemeinsam mit Nr. 96) hatte sich schnell „gefunden“ und harmonierte hervorragend. Auch Lukas Schreier, ein ehemaliger Carrera Cup Pilot aus Augsburg der in letzter Minute als neuer Endurance-Partner von Bertram gefunden werden konnte, passt sehr gut in die Mannschaft!

Wie in den vergangenen Jahren gab es am Samstag neben den freien Trainings die Qualifikation zum Sprintrennen. Hier konnten sich Joe, Josef und Bertram gleich gut in Szene setzen. Bertram konnte die Klassenbestzeit erzielen, Josef war mit acht Zehntelsekunden Abstand direkt dahinter und Joe erreichte einen guten 7. Startplatz im starken Feld. Im Anschluss folgte das freie Training zur Endurance. Das Langstreckenrennen hat sich für 2015 geändert: Nun werden zwei Rennen von je 50 Minuten gefahren, getrennt von einer 15 minütigen Tank- und Reperaturpause. Dabei steht das Team H.M.S. mit den Fahrerpaarungen Joe und Josef (#97) sowie Lukas und Bertram (#96) unter der Bewerbung des ADAC Nordbadens am Start.

Am Nachmittag startete dann endlich das erste Saisonrennen 2015 mit insgesamt 25 Fahrzeugen. Der fliegende Start gelang den Piloten sehr gut, sie konnten ihre Positionen halten und Joe sogar einige Konkurrenten überholen. Für Bertram galt es zunächst einen Konkurrenten im aktuellen GT3 Typ 991 zu überholen, der durch seine rüpelhafte Fahrweise nicht nur den Vorwärtsdrang blockierte, sondern auch für beschädigte Fahrzeuge im weiteren Teilnehmerfeld sorgte. Leidtragender war auch Joe, der einen Ausfall zu verzeichnen hatte. Immerhin gab es für den Fahrer eine Ermahnung vom Rennleiter. Das Ziel erreichte Josef auf Platz 5 in der Klasse und für Bertram war es ein toller Klassensieg und der 2. Platz in der Gruppe der Cup-Fahrzeuge.

Der Sonntag begann bei nassen Bedingungen mit dem Qualifying zur Endurance. Hier setzte Lukas das erste Ausrufezeichen und stellte die Nr. 96 auf Platz 2 in der Gesamtwertung hinter einem leistungsstärkeren „GT3 R“-Fahrzeug. Mit Startplatz 5 komplettierten auch Joe und Josef die gute Teamleistung.

Das zweite Sprintrennen am Mittag begann bei trockenen Bedingungen. Alle Fahrer unseres Teams hatten einen guten Start und konnten das 30 Minuten-Rennen ohne große Probleme in Angriff nehmen. Aufgrund eines Unfalls in der ersten Kurve gab es gleich zu Beginn eine Safety Car Phase. Nach dem Restart konnte sich Bertram direkt von den Verfolgern in der Klasse absetzen und den 4. Platz in der Gesamtwertung gut verwalten. Joe und Josef konnten sich im Mittelfeld gut behaupten. Gerade Joe, der durch seinen Ausfall am Vortag von hinten starten musste, kämpfte sich durch das starke Teilnehmerfeld. Bei Zieldurchfahrt stand Joe auf Platz 4 in der Klasse, Josef erreichte Platz 3 und Bertram konnte mit dem Klassensieg und Platz 2 in der Cup-Gruppe das Ergebnis vom Samstag wiederholen.
Die Endurance folgte am Nachmittag bei komplett nassen Bedingungen. Ein spannendes erstes Rennen über 50 Minuten begann und Lukas als Startfahrer der #96 setzte sich sogar an die Spitze des Feldes dicht gefolgt von einem Supercup Nachwuchspiloten mit einem 991 Modell. Auch Josef als Startfahrer war gut unterwegs und konnte seine Position toll behaupten. Zur Rennhälfte folgten die Pflichtboxenstops mit Fahrerwechsel. Der bis dato Zweitplatzierte konnte im Anschluss die #96 (Hornung/Schreier) überholen und die #97 (Günther/Stengel) konnte einen Platz gut machen. Zeitweise fuhr man sogar auf Platz 2 und 3 in der Gesamtwertung!

Der Zieleinlauf erfolgte mit Joe und Josef auf Platz 2 in der Klasse und 4. Gesamt, Bertram und Lukas auf Klassenplatz 1 und 2. Gesamt.

Nach der Tank- und Reparaturpause von 15 Minuten folgte das gleiche Startprozedere. Lukas lieferte sich einen tollen Kampf mit dem Nachwuchsfahrer aber es sollte nicht ganz zum Überholen reichen. Joe und Josef hatten einige - wie sie zu sagen pflegen - „Ken Block-Einlagen“, also eine Fahrweise etwas neben der Strecke. Dies kostete sie leider den guten 2. Platz in der Klasse. Die Pflichtstops wurden erneut perfekt durchgeführt und im zweiten Teil des Rennens galt es die sicheren Positionen zu halten und ins Ziel zu bringen. Am Ende gab es einen fast identischen Zieleinlauf: Joe und Josef erreichten einen schönen 3. Platz in der Klasse, Lukas und Bertram Klassenplatz 1 und Platz 2 im Gesamt-Klassement.

Dieses Ergebnis wurde im Anschluss auch ordentlich mit einer Sektdusche auf dem Podium begossen.

Das Fazit des ersten Rennwochenendes: Eine tolle Leistung aller Fahrer und des gesamten Teams, das erst in der letzten Woche komplett zusammengestellt wurde.

Die Ergebnisse im Überblick: Joe Günther mit Ausfall (auf P8 gewertet) und Platz 4 in den Sprintrennen, sowie P2 / P3 in der Endurance zusammen mit Josef Stengel, der in den Sprintrennen auf Platz 5 und Platz 4 fuhr. Lukas Schreier holt zusammen mit Bertram Hornung zwei Mal den Klassensieg und Gesamtplatz 2 in der Endurance. Bertram wird bei beiden Sprintrennen als Klassensieger abgewinkt.

Mit diesen Ergebnissen reist Bertram Hornung sowohl in der Sprintwertung als auch in der Endurance als Tabellenführer zum nächsten Rennen an den Hockenheimring.

Ein großer Dank gilt dem neuen Team um Teamchef Leo Nagl und allen fleißigen „Helferlein“ für diesen tollen und vielversprechenden Einstand in die Saison 2015!

Mit sportlichen Grüßen

Bertram Hornung


Felix Klinck startet für NKmotors in die Saison 2015....

Im Rahmen seines Teams NKmotors betreibt Niklas Pfeiffer auch Nachwuchsförderung. Newcomer Felix Klinck will auf einer von Niklas aufgebauten Maschine die Läufe zur German Twin Trophy bestreiten. Am Samstag den 18.04.2015 konnte er im Rahmen des Breakfast Cup auf dem Nürburgring seine ersten Runden auf der NKmotors Supertwin drehen. Er kam mit der Maschine auf Anhieb gut zurecht und äußerte sich begeistert über das Fahrwerk und besonders den Motor. Im Training erreichte er den 16. Startplatz, konnte aber im Rennen seine Rundenzeiten kontinuierlich steigern und kämpfte sich bis auf Platz 8 nach vorne – für den ersten Einsatz eine anerkennenswerte Leistung! Da am gleichen Wochenende am Nürburgring noch ein Speer-Training stattfand, nutzte er die Gelegenheit, um mit dem neuen Motorrad weitere Erfahrungen zu sammeln. Wir wünschen viel Erfolg in der neuen Saison!
WN19042015


Bosch Hockenheim Historic 2015 vom 10.-12. April
Historische Formel Vau Europa startet unter dem Motto „Racing for Ralf Hartmann“










© Fotos: Historische Formel Vau Europa

Der Verband der historischen Formel Vau Europa hatte seinen ersten Lauf in der neuen Saison der Erinnerung an den Clubkameraden Ralf Hartmann gewidmet. Heinz Hartmann nahm auf dem von ihm perfekt restaurierten Ex-Harald Ertl Austro V am Rennen teil und belegte in seiner Klasse „Späte Einvergaser“ den 3. Platz!
Wir bedanken uns bei der Historischen Formel Vau für die Erlaubnis zur Verwendung der Fotos und verweisen auf den
Originalartikel
Der Webmaster



NKmotors mit Erfolg vom ersten Rennen der Saison 2015 zurück!


© Fotos: NKmotors



Der erste Lauf zur Belgian Twin Trophy in Croix en Ternois / FR am 11./12. 4. 2015 war für unser Team in diesem Jahr der Saisonauftakt. Wir hatten das ganze Wochende fast durchweg schönes Wetter und konnten bereits am Freitag sämtliche Tests durchführen, die wir uns vorgenommen hatten. Ebenfalls vor Ort war der Belgische Twin Champion von 2014, Geoffrey van Koegelbergh, der neben Tuukka Korhonen für unser Team die TT bestreiten wird. Er nutzte die Gelegenheit, am Freitag auch mal einen Turn mit meiner Maschine zu fahren um einen ersten Eindruck zu gewinnen und war von dem Bike sehr begeistert!
Die Rennen am Sonntag verliefen bei trockenem Wetter sehr spannend. Das 15 Maschinen starke Twin Trophy Feld war sehr ausgeglichen, was schöne und interessante Zweikämpfe zur Folge hatte. Tuukka konnte auf der NKmotors Supertwin zwei dritte Plätze einfahren, ich selbst kam im ersten Rennen auf Platz 7 und im zweiten Rennen auf Platz 5 ins Ziel.
Da meine Frau Klaudia Anfang Mai Nachwuchs erwartet, werde ich am nächsten Rennen in Hengelo nicht teilnehmen können.
NKmotors Niklas Pfeiffer 15052015


Erinnerung an einen Freund und Kameraden.....
Gesehen beim Hockenheim Historic 2015







© Fotos: Rheintal-MSC



WN10042015



NKmotors: Saisonpläne 2015 werden konkret...!

Clubkamerad Niklas Pfeiffer hat alle Hände voll zu tun: 3 Bikes der Kategorie 'Supertwin' müssen in wenigen Wochen einsatzbereit sein. Jungtalent Felix Klink aus Ketsch nimmt Anfang April am Auftakttraining der German Twin Trophy in Franciacorta / Italien teil. Am 11./12. April starten dann die drei Musketiere Niklas Pfeiffer, Felix Klink und Tuukka Korhonen beim 1. Lauf zur Belgian Twin Trophy in Croix en Ternois / F.
Einen Saisonausblick gibt ein Artikel im Magazin
Speedweek vom 22.3. 2015

Auch ein Besuch der Homepage:
www.nkmotors.net ist zu empfehlen!


WN220315


Neues von NKmotors aus Philippsburg....


NKmotors Supertwin auf der Essen Motor Show
© Foto: Magazin PS

Wenn man, wie unser Clubkamerad Niklas Pfeiffer, eigene Rennmaschinen entwickelt und ein Team mit mehreren Fahrern 'auf die Beine stellt', kann von einer 'Winterpause' eigentlich kaum mehr die Rede sein. Da wird auch in der kalten Jahreszeit jede Minute genutzt, sei es zu Kontaktpflege und Team-Building per Telefon und Mail, zur Weiterentwicklung der Technik in der Werkstatt oder für PR-Aktionen. Nach der Intermot in Köln war die NKmotors Supertwin auch auf der Essen Motor Show auf dem Messestand des Motorradmagazins 'PS' zu sehen.
Letzten Herbst unterzog PS Chefredakteur Uwe Seitz die NKmotors Supertwin einem
Tracktest auf dem Hockenheimring, über den in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift ein Bericht erschien. Siehe nachfolgende Links:


PS-Artikel-1

PS-Artikel-2

WN09022015



Abschied von Klaus Fritzinger

Bekannter Kaiserslauterner Rallyesportler am 9.Jan.2015, einen Tag nach seinem 78. Geburtstag nach langer Krankheit verstorben.
Siehe Nachruf im
rallye-magazin.

Gedenkfeier im Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern am 30. Jan. 2015. Details siehe hier.






News Archiv
Hier finden Sie ältere Pressenotizen über den Club.
Bei Interesse bitte hier klicken!



Rheintal-MSC - Aktiv für Aktive !

Copyright © 2015 Rheintal-Motorsportclub Kirrlach-Wiesental im ADAC e.V.

Impressum